Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Dorfverein richtet 20. Bauernmarkt aus
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Dorfverein richtet 20. Bauernmarkt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 19.09.2016
Tradition in Wendschott: Zum 20. Mal findet am Samstag, 24. September, der Bauernmarkt in Wendschott statt. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

„Den ersten Bauernmarkt haben wir 1996 organisiert“, sagt Wilhelm Daehre, Vorsitzender des Dorfvereins. Damals gab es den Verein noch gar nicht, wohl aber die Bauernmarkt-Idee: „Die hatten Karin Schmaida und ich damals“, blickt der ehemalige Ortsbürgermeister zurück. „Es war ein richtig schöner Markt auf dem Hof Behrens. Ich hätte nie gedacht, dass wir 20 Jahre später immer noch einen Bauernmarkt ausrichten.“ Wobei die Dimension deutlich gewachsen ist: Heute steigt der Markt rund ums Niedersachsenhaus und auf dem Hof Bebenroth - „das hat sich prima bewährt“, so Daehre. „Schön ist auch, dass uns alle anderen Vereine unterstützen.“

Der Bauernmarkt startet wieder um 10 Uhr mit einem Gottesdienst am Niedersachsenhaus, anschließend öffnen die Marktstände. „Es sind wieder 40 Aussteller dabei“, sagt Wilhelm Daehre. „Von Kunsthandwerk bis Trödel.“ Auch traditionelles Handwerk ist vertreten: „Es wird geschmiedet und gedrechselt, auch ein Besenbinder ist vor Ort“, so Daehre. Zudem gibt es traditionelle bäuerliche Gerichte wie Kartoffelpuffer und Pottwurst. Auch Kinder kommen auf ihre Kosten: Für sie organisiert der Dorfverein Ponyreiten, Schminken, Streichelzoo. Auch die Wendschotter Jugendfeuerwehr und das Jägermobil der Jägerschaft Wolfsburg sind vor Ort. Auch Musik kommt nicht zu kurz: Die Drömlingsänger treten ebenso auf wie der Posaunenchor Vorsfelde und der Fanfarenzug Wendschott. Die Zappenduster-Band lässt den Bauernmarkt wieder ab 17 Uhr mit Rockklassikern ausklingen.

Anzeige

Wilhelm Daehre hofft wieder auf viele Besucher. „Dann macht der Bauernmarkt noch mehr Spaß. Und wir erhöhen den Erlös. Denn der fließt in den Dorfverein und damit ins Dorf.“

Anzeige