Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Die Zufahrt zur Notaufnahme wird saniert
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Die Zufahrt zur Notaufnahme wird saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.02.2018
Zufahrt zur Notaufnahme des Klinikums: Weil nach dem Bau der Parkpalette zunehmender Verkehr erwartet wird, will die Stadt die Straße sanieren und verbreitern.  Quelle: Boris Baschin
Klieversberg

 Die Stadt Wolfsburg lässt die Zufahrtsstraße vom Hochring in Richtung Notaufnahme des Klinikums sanieren und verbreitern. Wichtigster Grund: Dort errichtet das Klinikum dieses Jahr die dringend notwendige Parkpalette – der Verkehr wird zunehmen.

Schon heute hat die Straße, die vom Kiosk an der Röntgenstraße in Richtung der Zentralen Notaufnahme (ZNA) führt, wichtige Funktionen: Eine von nur zwei Zufahrten zum Klinikum auch für Krankentransporte, Anbindung der Klinikums-Kita und mehrerer Wohnhäuser. Aufgrund des schlechten baulichen Zustands sei auch in Erwartung der Verkehrszunahme eine Grundsanierung erforderlich, schreibt die Verwaltung in einer Vorlage, die der Rat der Stadt noch genehmigen muss.

Bei dieser Gelegenheit soll auch gleich der Querschnitt von acht auf neun Meter verbreitert werden Dabei sind sechs Meter für die Fahrbahn und drei Meter für die so genannten Nebenanlagen auf der Nordseite vorgesehen – ein auch für Radfahrer freigegebener Fußweg. Die zulässige Geschwindigkeit dort soll 30 Stundenkilometer betragen, Radfahrer dürfen außer dem Fußweg auch die Straße benutzen. Zudem gibt es neue Bordabsenkungen und eine neue Straßenbeleuchtung. Gesamtkosten der Maßnahme: 474.000 Euro.

Einen Zeitpunkt für die Neugestaltung nennt die Vorlage zwar noch nicht. Aber: Das Klinikum will mit dem Bau seiner lang erwarteter Parkpalette noch im Frühjahr beginnen, im Herbst soll sie fertig sein. Und spätestens dann sollte vermutlich auch die Neugestaltung der Zufahrtsstraße von der Röntgenstraße erfolgt sein.

Von der Redaktion

Im Rahmen der Ratssitzung kritisierte die Gewerkschaftsjugend Haushaltsanträge der AfD-Fraktion in Wolfsburg. Dabei geht es um das Einsparen von Zuschüssen für das Kulturzentrum Hallenbad und die Italienische Konsularagentur.

07.02.2018

Der Koalitionsvertrag in Berlin zwischen CDU, CSU und SPD steht, und auf den letzten Metern konnte die SPD inhaltlich noch punkten. Kein Wunder, dass der Wolfsburger SPD-Abgeordnete Falko Mohrs sagt: „Auf den ersten Blick bin ich mit den Ergebnissen zufrieden.“ Und auch Angelika Jahns (CDU) ist „froh, dass man sich endlich geeinigt hat“.

07.02.2018

Das Thema Digitalisierung ist derzeit allgegenwärtig, jedoch für viele Menschen auch abstrakt. Am Samstag, 10. Februar, veranstaltet die Stadt Wolfsburg in der City-Galerie und in der Markthalle am Nordkopf einen Aktionstag im Rahmen der Strategie „#WolfsburgDigital“.

07.02.2018