Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Die Jüngsten bitten zum Tanz
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Die Jüngsten bitten zum Tanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 29.03.2018
Probe der Movimentos-Akademie: Choreograf Daniel Martins studierte mit der Tanzklasse eine Inszenierung zum Thema „Würde“ ein. Quelle: Fotos: Autostadt/ Archiv
Anzeige
Wolfsburg

Was sich mit Worten nicht ausdrücken lässt, das kann Tanz manchmal besser darstellen: Zu dem komplexen Thema „Würde“ haben die Kinder und Jugendlichen der Tanzklasse der Movimentos-Akademie ein eigenes Tanzstück erarbeitet. Am Mittwoch, 4. April, feiert die Inszenierung „Nebenan“ im Scharoun-Theater große Uraufführung – es ist der Auftakt der Movimentos-Festwochen.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – so viel ist klar, aber was ist das eigentlich, Würde? An dieser Frage haben sich schon viele Philosophen den Kopf zerbrochen. Der Duden fasst es als „ein Achtung gebietender Wert, der einem Menschen innewohnt“ zusammen. Nicht viel greifbarer heißt es bei Wikipedia, der Plattform kollektiven Halbwissens: die Eigenschaft, eine einzigartige Seinsbestimmung zu besitzen.

Anzeige

Ausgerechnet die jungen Nachwuchstänzer der Movimentos-Akademie haben sich das schwierige Thema jetzt selbst erarbeitet. Die 36 Tänzer zwischen 8 und 20 Jahren proben seit November unter der Leitung des Choreographen Daniel Martins und der Tanzpädagogin Sonja Böhme. „Es geht darum zu erfahren, wie ich mit anderen umgehe, wie andere mit mir umgehen und wie ich mit mir selbst umgehe“, so Choreograph Martins. „Nach und nach kristallisieren sich dann einzelne Aspekte heraus, die wir zeigen wollen.“

Auch der etwas ältere Nachwuchs hat sich dem Thema gewidmet: Unter dem Namen „Movimentos Akademie tanzwärts“ probt Gregor Zöllig, Künstlerischer Leiter und Chefchoreograph des Staatstheaters Braunschweig mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 19 bis 29 Jahren wie mit den professionellen Tänzern seines Ensembles. So entstand innerhalb von fünf intensiven Wochen Probenzeit eine weitere getanzte Interpretation des Movimentos-Themas.

Zum Auftakt der Movimentos-Festwochen der Autostadt führen die beiden Ensembles ihre Choreographien drei Mal auf: am 4. und 5. April im Scharoun-Theater Wolfsburg und als Gastspiel am 1. Mai im Staatstheater Braunschweig. Wer sich ansehen möchte, wie die Kinder und Jugendlichen das Thema „Würde“ letztlich umgesetzt haben, sollte sich beeilen: Von den 833 Sitzplätzen im großen Saal des Scharoun-Theaters sind kaum noch welche frei.

Von Frederike Müller

Anzeige