Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Detlef Huhnholt entwickelt Wolfsburger Notruf-App
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Detlef Huhnholt entwickelt Wolfsburger Notruf-App
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 16.06.2019
„WOB SOS“: Detlef Huhnholt hat die Notruf-App entwickelt und will sie weiter verfeinern. Quelle: Sebastian Bisch
Detmerode

Der Detmeroder Rollstuhlfahrer Detlef Huhnholt hat eine neue Smartphone-App entwickelt: „Wob SOS“. Dort liegen die wichtigsten Telefonnummern nur einen Klick auseinander. Und diese App ist erst der Anfang.

Auf die Idee zu seiner App kam der 58-Jährige während einer Reha in Bad Bevensen: „Dort lagen viele Broschüren aus – aber viele Kranke und Ältere fühlten sich damit überfordert“, sagt er. „Es müsste eine App mit allen wichtigen Nummern geben...“

Welche Nummern sind im Notfall wichtig?

Kaum war Huhnholt wieder zu Hause, arbeitete er ein Konzept aus: Die App sollte alle wichtigen Notfallnummern aus Wolfsburg enthalten. „Ich habe mich gefragt: Wenn du jetzt Hilfe brauchst, welche Nummern sind dann wichtig?“ Dabei hatte er hauptsächlich kranke, ältere oder behinderte Wolfsburger im Blick. „Ich wollte Notfälle abfedern helfen.“

Neben den klassischen Notrufnummern wie 110 (Polizei) oder 112 (Feuerwehr) sammelte er auch ärztliche Notrufnummern, Nummern von Telefonseelsorgern, Bus- und Taxiunternehmen, Bahn und Rollstuhl-Service. Aber auch Nummern von Nachbarschaftshilfen. „Wichtig ist mir, dass alle Nummern schnell verfügbar sind“, betont Huhnholt.

Im Play Store erhältlich

Seit einigen Tagen ist die App im Google Play Store erhältlich – kostenlos. „Bisher nur für Android-Geräte, aber ich arbeite an einer Apple-Version“, versichert Detlef Huhnholt. Jetzt gehe es zudem darum, „die App lebendig zu halten“, sagt er schmunzelnd. Er will sie regelmäßig mit Neuheiten und witzigen Videos füttern – „schließlich sollen die Nutzer ja auch Spaß an der App haben.“

Von Carsten Bischof

Die 11-jährige Hedda setzt sich aktiv für den Umwelt- und Klimaschutz ein. Auf der Klimaschutz-Challenge-Seite www.esistunsernst.de der PAZ/AZ/WAZ erzählt die Schülerin, was sie konkret in ihrem privaten Umfeld geändert hat.

13.06.2019

Die 45-Jährige aus der Teichbreite, die am Pfingstmontag vermutlich von ihrem Ex-Partner niedergestochen wurde, ist im Klinikum gestorben. Vorausgegangen war ein Streit des getrennt lebenden Paares.

13.06.2019

Auf der Westumgehung bei Wendschott ist es am Mittwochnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Bei einem Abbiegeversuch war eine 57-jährige Skoda-Fahrerin mit einer entgegenkommenden KIA-Fahrerin frontal zusammengestoßen.

13.06.2019