Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Deshalb arbeitet Künstlerin Folke Köbberling auch mit Rohwolle
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Deshalb arbeitet Künstlerin Folke Köbberling auch mit Rohwolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:21 26.02.2020
Folke Köbberling beschäftigt sich mit Nachhaltigkeit in ihrer Ausstellung „Lifestyle Is Negotiable“ im Kunstverein Wolfsburg. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

Folke Köbberling möchte durch Kunst mit ihrem Umfeld in Kontakt treten und Denkanstöße geben. Sie ist Professorin für architekturbezogene Kunst an der TU Braunschweig und stellt ab Donnerstag im Kunstverein Wolfsburg im Schloss aus. Ihre Ausstellung heißt „Lifestyle is Negotiable“ (auf Deutsch: Lebensstil ist verhandelbar) und sie thematisiert Nachhaltigkeit und den Umgang mit Energie. Sie fordert dazu auf, den eigenen Lebensstil zu hinterfragen.

Folke Köbberling war schon einige Male in Wolfsburg zu Gast

Köbberling hat ihre Kunstwerke – das sind Installationen, Skulpturen und Fotografien – schon in der Vergangenheit in Wolfsburg präsentiert. Sie war an zwei Gruppenausstellungen im Kunstverein beteiligt: Im Jahr 2004 zum Thema Flexibilität und 2005 zum Thema Industriestadtfuturismus. Im Sommer letzten Jahres fertigte sie eine Installation unter dem Titel „Low Tech Isolation“, bei der sie einen Teil der Fassade des Billen-Pavillons mit Rohwolle isolierte.

Anzeige
„Lifestyle Is Negotiable“ der Künstlerin Folke Köbberling. Quelle: Boris Baschin

Diese Wolle verwendet sie jetzt für die neue Ausstellung, allerdings in einem anderen Werk. Jetzt dient die Rohwolle nicht mehr zur Wärmedämmung, sondern als Schallabsorber. Aus aussortierten Holzplatten des Kunstmuseums und der Wolle hat sie Module gebaut, die sich wie Lego zu einem kleinen Raum zusammensetzen lassen.

Rohwolle hat keinen Wert mehr in Deutschland

Köbberling dazu: „Rohwolle hat heute in Deutschland keinen Wert mehr für die Bauern, sondern belastet sie, weil sie wie Schlachtabfälle entsorgt werden muss – und das ist teuer.“ Durch ihre künstlerische Arbeit mit der Wolle, möchte sie auf das Potenzial aufmerksam machen, das in dem Stoff steckt.

Video-Installationen der vergangenen 13 Jahre

Neben der Wolle als alternativem Dämmstoff zeigt die Künstlerin zahlreiche Videoinstallationen von ihren Kunstaktionen der vergangenen 13 Jahre. Etwa wie sie mit einem Tisch, zwei Stühlen, einem Regal, einer Matratze, fünf Büchern, verschiedene Küchenutensilien und einer Hängematte auf ihrem Fahrrad von Berlin nach Brandenburg umgezogen ist. „Ich wollte wissen, wie sich Passanten verhalten, wenn ich mit all diesen Sachen in den Zug komme“, erzählt sie. Wer sich diese und weitere Installationen ansehen möchte, kann das bis zum 10. Mai im Kunstverein tun.

Lesen Sie auch:

Ausstellung im Kunstverein: Lifestyle is Negotiable

Der Kunstverein Wolfsburg eröffnet am Donnerstag, 27. Februar, um 19 Uhr die erste Ausstellung des diesjährigen Jahresprogramms. 2020 steht unter dem Motto „Alles ein Thema der Energie“ und Folke Köbberling macht mit ihrer Ausstellung „Lifestyle is Negotiable“ den Anfang.

Interessierte können unterschiedliche Werke der Künstlerin vom 28. Februar bis zum 10. Mai in den Räumen des Kunstvereins im Schloss besichtigen. Parallel zu Köbberlings Ausstellung sind auch Arbeiten ihrer Studenten vom Institut für Architekturbezogene Kunst der TU Braunschweig ausgestellt. Der Eintritt für die Ausstellung ist frei.

Von Žan Vidmar Zorc

Bei dem Unfall in Vorsfelde entstand ein Schaden von 32.000 Euro. Ein Zeuge fotografierte den 42-jährigen Wolfsburger, als er sich von der Unfallstelle entfernte. Gegenüber der Polizei zeigte sich der Mann wenig einsichtig.

26.02.2020

Sie war die erste und lange die einzige Apotheke vor Ort: Nun wird die Widukind-Apotheke 80 Jahre alt. Ihr bisheriger Inhaber hat viel über Wolfsburg und die Pharmazie zu berichten.

26.02.2020

Zum 18. Mal schon fand das so genannte Rudelsingen in Wolfsburg statt. Diesmal fanden sich 400 begeisterte Hobbysänger ein und intonierten Evergreens, Schlager und Oldies. Dass so mancher Besucher den Ton nicht getroffen hat, war dabei aber reine Nebensache.

26.02.2020