Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Darum ist die 5G-Modellregion wichtig für Wolfsburg
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Darum ist die 5G-Modellregion wichtig für Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 30.06.2019
5G: Wolfsburg wird gemeinsam mit Braunschweig zu Modellregion für den neuen Mobilfunkstandard. Quelle: dpa
Wolfsburg

Wolfsburg wird gemeinsam mit Braunschweig eine von bundesweit sechs Modellregionen für den ultraschnellen Mobilfunk 5G. Bei der Stadt Wolfsburg und Volkswagen herrscht große Freude über die Entscheidung des Haushaltsausschuss des Bundestags – zumal der Bund den 5G-Ausbau in der Region Braunschweig-Wolfsburg von 2019 bis 2022 mit zwölf Millionen Euro fördert. Ein Überblick.

Was ist 5G?

Das Kürzel 5G steht für die fünfte Mobilfunkgeneration. Die Übertragung ist etwa 100 Mal schneller als der aktuelle Standard 4G, auch LTE genannt. „Das 5G-Mobilfunknetz macht viel mehr möglich als schnelles Internet auf dem Smartphone. Es ist eine Grundvoraussetzung für intelligente Dienste wie etwa die Kommunikation zwischen Autos beim autonomen Fahren und wird den Verkehrsfluss verbessern“, sagt Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs (SPD).

Warum braucht es Modellregionen für 5G?

5G erfordert eine höhere Funkzelldichte als die früheren Mobilfunkstandards. Deshalb müssen Erfahrungen mit der neuen Technologie außerhalb rein wissenschaftlicher Laborumgebungen gesammelt werden. Die Stadt Wolfsburg wird zum „Reallabor“. Hier sollen die Potenziale von 5G anschaulich und praxisnah entwickelt, erprobt und demonstriert werden.

Wo wird das 5G-Netz aufgebaut?

Die Umsetzung erfolgt von 2019 bis 2022. In einer ersten Phase werden Teile des Wolfsburger Stadtgebietes mit 5G-Infrastruktur ausgestattet – insbesondere die Hauptverkehrsachsen bis hin zum Neubaugebiet Steimker Gärten. Braunschweig ist in der ersten Phase als Forschungs- und Entwicklungspartner dabei.

Mit dem aufgebauten Wissen aus Wolfsburg soll das Testfeld in einer zweiten Phase auf Braunschweig ausgeweitet werden, danach auf die ländlichen und halbstädtischen Gebiete zwischen den Ballungszentren.

Wie läuft der 5G-Ausbau ab?

Die Stadt Wolfsburg kann die vorhandenen Glasfaserkabel nutzen, die den Transport solch hoher Datenmengen möglich machen. Darüber hinaus braucht es aber auch Trägerinfrastruktur wie Masten oder Gebäude. Details und mögliche Partner stehen noch nicht fest.

Welche Bedeutung hat 5G für Volkswagen?

5G ist immens wichtig für Zukunftstechniken wie das autonome Fahren – Daten werden praktisch in Echtzeit verarbeitet. Dadurch bremst ein Auto schnell genug, wenn ein vorausfahrendes Fahrzeug in einer Kurve ins Rutschen kommt – und diese Info an den Verkehr hinter sich weitergibt. „Für die Transformation von Volkswagen zum führenden Anbieter von Elektromobilität, von vernetztem und automatisiertem Fahren ist 5G von entscheidender Bedeutung“, sagt VW-Personalvorstand Gunnar Kilian.

Was haben Privatleute in Wolfsburg von 5G?

Zunächst nicht viel. Die 5G-Modellregion ist laut dem Chef der Stadt-Kommunikation, Marcel Hilbig, ein Reallabor für die Forschung und „erstmal nicht für die breite Öffentlichkeit unmittelbar nutzbar“.

Warum profitieren die Menschen in Wolfsburg trotzdem?

Volkswagen kann mit 5G die Mobilität der Zukunft vor den Werkstoren entwickeln und erproben. „Es geht dabei nicht nur um technologisches Know-how und technologischen Vorsprung, sondern auch um hochwertige Arbeitsplätze und damit verbunden immer auch um die Lebensqualität der Menschen, die hier leben und arbeiten“, betont Kilian.

Will VW trotzdem noch ein eigenes 5G-Funknetz aufbauen?

Ja. Unabhängig von der Modellregion setzt Volkswagen auf ein eigenes 5G-Funknetz. Das Werk Wolfsburg gilt als ein möglicher Standort für den Pilotbetrieb. Darauf hofft auch VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh: Mit 5G-Technik könne das Unternehmen das Werk in Wolfsburg „auf den modernsten Produktionsstandard bringen und so Arbeitsplätze auch in diesem Bereich sichern“.

Von Florian Heintz

Der Klimawandel macht keine Ferien. Und so sind die jungen Leute in der Region Gifhorn, Peine und Wolfsburg auch in den kommenden Wochen aktiv, um auf Umweltprobleme hinzuweisen.

27.06.2019

„Bewerbung to go“ – einfach Wunschberuf ankreuzen und Postkarte abschicken. Mit einer außergewöhnlichen Aktion kämpft das Wolfsburger Klinikum gegen den Fachkräftemangel. Mit beachtlichem Erfolg.

30.06.2019

Die Hauptleitung wird auf einem Stück von rund 300 Metern Länge ausgetauscht. Damit die Versorgung gewährleistet werden kann, legt die LSW ein oberirdisches Provisorium an.

27.06.2019