Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Coronavirus: Rückkehrer aus Risikogebieten dürfen vorerst nicht zur Schule
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Coronavirus: Rückkehrer aus Risikogebieten dürfen vorerst nicht zur Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:44 12.03.2020
Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule in Wolfsburg: Für Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten gelten in Wolfsburg ab dem Wochenende eine Reihe von Einschränkungen – sie müssen unter anderem 14 Tage der Schule fernbleiben. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten wie Italien müssen Wolfsburger Schulen, Kitas und Pflegeheimen vorerst fernbleiben. Die Stadt hat eine entsprechende Allgemeinverfügung für Reiserückkehrer erlassen, die ab dem Wochenende gültig ist. Das Gesundheitsamt appelliert außerdem an die betroffenen Personen, nach ihrer Rückkehr nach Wolfsburg zunächst zu Hause zu bleiben.

Schutz der Familie und der Stadtgesellschaft

„Es dient dem Schutz Ihrer Familie und persönlichen Umfeldes, unserer Gesundheitsversorgung und unserer Stadtgesellschaft“, teilte das Gesundheitsamt am Donnerstag mit. Die Betroffenen sollten sich an ihren Hausarzt wenden oder bei der städtischen Coronavirus-Hotline unter Telefon (0 53 61) 28 28 28 anrufen, montags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Dort erhielten sie weitere Hinweise und Empfehlungen.

Anzeige

Betroffen davon sind Menschen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben (www.rki.de). Aktuell sind das folgende Risikogebiete: Italien, Iran, China: Provinz Hubei (inklusive Stadt Wuhan), Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang), Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) und besonders betroffene Gebiete in Deutschland: Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen).

Kein Zutritt zu Schulen, Kitas und Pflegeheimen

Für Rückkehrer aus diesen Gebieten gelten laut der Stadt Wolfsburg Beschränkungen für den Besuch von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Gesundheitseinrichtungen sowie stationäre Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe. „Die betroffenen Personen dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet oder des besonders betroffenen Gebiets diese Einrichtungen nicht betreten“, erklärte eine Stadtsprecherin.

Einrichtungen wie das Klinikum Wolfsburg und Pflegeheime setzen derzeit Maßnahmen zum Schutz der Patienten wie Besuchsbeschränkungen in Kraft. Die Stadt Wolfsburg bittet dringend darum, die Einrichtungen bei der Umsetzung dieser Maßnahmen zu unterstützen.

Weitere Information dazu gibt es unter www.wolfsburg.de/coronavirus.

Mehr zum Thema Coronavirus

Coronavirus: Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen aus Wolfsburg und Umgebung erfahren Sie hier.

Von Florian Heintz

Anzeige