Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 19 neue Corona-Fälle: Diese Kitas und Schulen in Wolfsburg sind aktuell betroffen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Corona in Wolfsburg: Diese Kitas und Schulen sind aktuell betroffen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 01.12.2020
Corona-Test im Labor: 19 bestätigte Neuinfektionen in Wolfsburg. Quelle: Marijan Murat/dpa
Anzeige
Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg meldete am Dienstag 19 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus seit dem Vortag. Im Zeitraum der vergangenen sieben Tage wurden 130 Personen positiv getestet. Das entspricht nach Berechnung der Stadt einem 7-Tage-Inzidenzwert von 104,5 pro 100 000 Einwohner.

Die Gesamtzahl der nachweislich Infizierten beträgt damit 1035, davon gelten 782 als genesen und 195 als laufende Fälle. 58 Menschen sind in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben. Nachdem die Stadt am Montag drei Todesfällen über das Wochenende gemeldet hatte, kam am Dienstag kein weiterer hinzu. Derzeit werden zwei Corona-Patienten im Wolfsburger Klinikum behandelt, davon wird einer künstlich beatmet.

Anzeige

Folgende Einschränkungen gelten aktuell an Wolfsburger Kitas und Schulen:

Kindertageseinrichtungen

In der Katholischen Kita St. Elisabeth bleibt die Krippengruppe „Raupen“ bis einschließlich 1. Dezember geschlossen.

In der DRK-Kita Heiligendorf ist die Kindergartengruppe „Hasengruppe“ bis zum 2. Dezember geschlossen. Die weiteren Gruppen befinden sich bis zum 2. Dezember im eingeschränkten Betrieb.

In der Kita St. Petrus wurden die Kindergartengruppen „Wölfe“ und „Tiger“ der Butze nachträglich vom 27. bis zum 30. November in Quarantäne gesetzt. Für die korrespondierenden Gruppen im Haupthaus und die beiden Gruppen aus der Butze gilt bis zum 10. Dezember das Szenario B.

Schulen

In der Grundschule am Drömling, Standort Altstadt, ist die Klasse 3a in Quarantäne. Alle anderen Klassen des Schulstandortes befinden sich seit dem 24. November im Szenario B.

Die gesamte Grundschule Regenbogen befindet sich bis zum 2. Dezember im Distanzlernen. Ab 3. Dezember ist der Schulstart nach Szenario A für alle Klassen geplant.

An der Grundschule Wohltberg befinden sich alle Klassen bis auf Weiteres im Distanzlernen. Derzeit werden alle Lehrkräfte getestet. Sobald die Testergebnisse vorliegen, kann der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden.

Der zweite Jahrgang der Evangelischen Waldschule Eichelkamp ist bis einschließlich 4. Dezember in Quarantäne. Der Rest der Schule befindet sich seit dem 24. November im Szenario B.

Die Klasse 5b der Hauptschule Vorsfelde ist bis zum 2. Dezember in Quarantäne. Der Rest der Schule befindet sich seit dem 24. November im Szenario B.

Der 13. Jahrgang des Gymnasiums der Eichendorffschule befindet sich bis einschließlich 2. Dezember in Quarantäne. Alle anderen Klassen und Jahrgänge des Gymnasium und der Oberstufe befinden sich seit dem 24. November im Szenario B.

An der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule befindet sich der Jahrgang 7 seit dem 30. November im Distanzlernen.

Am Albert-Schweitzer-Gymnasium befindet sich die Jahrgangsstufe Q1 vorsorglich im Distanzlernen, bis eine abschließende Bewertung des Gesundheitsamtes vorliegt.

Von der Redaktion