Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Erster Corona-Todesfall in Wolfsburg
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Erster Corona-Todesfall in Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 23.03.2020
Eingangskontrolle am Klinikum Wolfsburg: Erster Corona-Todesfall in der VW-Stadt. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Wolfsburg

Im Klinikum Wolfsburg ist ein mit dem Coronavirus infizierter Mensch gestorben. Das teilte die Stadt Wolfsburg am Montag mit. Es handelte sich um „eine ältere Person mit Vorerkrankungen“, wie ein Stadtsprecher auf WAZ-Nachfrage erklärte. Insgesamt gebe es derzeit 28 bestätigte Corona-Fälle in Wolfsburg.

Acht neue Fälle innerhalb weniger Stunden

Am Sonntagnachmittag hatte die Stadt die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Wolfsburg noch auf 20 beziffert. Die Stadt Wolfsburg machte am Montag mit Sirenenalarm und Lautsprecherdurchsagen in mehreren Stadt- und Ortsteilen auf die Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung aufmerksam. „Wir befinden uns in einer Krisensituation. Minimieren Sie Ihre persönlichen und sozialen Kontakte. Beschränken Sie Ihre Wege auf das Allernotwendigste“, hieß es in einer Durchsage.

Anzeige

In Wolfsburg waren seit dem ersten Auftreten der neuartigen Lungenkrankheit am 13. März mehrere Infizierte zur Behandlung ins Klinikum gebracht worden. Ein Schwerpunkt der Infektionen ist das Hanns-Lilje-Heim, wo sich nach Angaben der Stadt sieben Personen mit dem Coronavirus infiziert haben.

Besuchsverbot im Klinikum Wolfsburg

Um Patienten und das Personal vor Infektionen zu schützen, hat das Klinikum Wolfsburg bereits am 14. März ein Besuchsverbot erlassen. Ausnahmen werden nur aus medizinischen Gründen sowie in bestimmten Fällen in der Geburtshilfe, der Kinderklinik und für Blutspenden erteilt. Geplante Operationen im Klinikum werden verschoben, wenn dies medizinisch vertretbar ist. Das Klinikum sucht außerdem freiwillige Helfer, um die Folgen der Corona-Krise zu bewältigen. Infrage kommen unter anderem Medizinstudenten, ehemalige Zivildienstleistende und Menschen mit Erfahrung im Pflegebereich.

Infos zum Coronavirus

Was tun im Verdachtsfall? Wer Erkältungs- oder Grippesymptome entwickelt, sollte sich telefonisch an seinen Hausarzt oder das Bürgertelefon der Stadt Wolfsburg wenden.

Wo finde ich weitere Infos? Die Stadt Wolfsburg hat eine Hotline eingerichtet. Diese ist unter Tel. 05361-282828 montags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr erreichbar. Infos gibt es auf www.wolfsburg.de/coronavirus. Dort stehen auch Links zur Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Mehr zum Thema Coronavirus

Coronavirus: Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen aus Wolfsburg und Umgebung erfahren Sie hier.

Von der Redaktion

Anzeige