Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg CDU-Kreisvorsitz: Angelika Jahns tritt nicht mehr an
Wolfsburg Stadt Wolfsburg CDU-Kreisvorsitz: Angelika Jahns tritt nicht mehr an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 06.08.2019
Angelika Jahns: Nach 20 Jahren wird sie den Vorsitz des CDU-Kreisverbandes Wolfsburg abgeben. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Die CDU Wolfsburg steht vor einem personellen Neuanfang. Nach 20 Jahren an der Spitze wird sich die CDU-Kreisvorsitzende Angelika Jahns beim Kreisparteitag im Herbst nicht erneut zur Wahl stellen. Dies wurde der WAZ am Dienstag aus dem Umfeld der Politikerin bestätigt.

Kreisvorstand wird nach Sommerferien die Beschlüsse fassen

Jahns wollte diesen Schritt auf Nachfrage nicht direkt bestätigen und verwies auf den Veränderungsprozess in der Wolfsburger CDU, der schon bei der vergangenen Kreisvorstandswahl eingeleitet worden sei. Dieser Weg werde weiterverfolgt. „Nach den Sommerferien wird der Kreisvorstand die entsprechenden Beschlüsse fassen. Die Mitglieder werden in die personellen Entscheidungen miteinbezogen“, sagte Jahns.

Kreisparteitag steht Ende Oktober an

Als Kreisvorsitzende sei es stets ihre Maxime gewesen, die Mitglieder mitzunehmen und rechtzeitig zu informieren. Dies sei weiterhin ihr Ziel, sagte Jahns. Der reguläre Kreisparteitag der CDU steht Ende Oktober 2019 an. Beim Kreisparteitag im Juni 2018 war Jahns mit 77 von 99 Stimmen erneut zur Vorsitzenden gewählt worden.

Tritt Jahns bei der Oberbürgermeisterwahl an?

Die 64-Jährige gilt auch nach einem Rückzug aus dem Kreisvorstand als eine mögliche Kandidatin der CDU bei der Wolfsburger Oberbürgermeisterwahl im Jahr 2021. Zu den ihr nachgesagten Ambitionen wollte sich die Kommunalpolitikerin, die auch Ortsbürgermeisterin von Brackstedt, Velstove und Warmenau ist, am Dienstag nicht äußern – zumal die nächste Wahl erst in zwei Jahren anstünde. „Das sind Spekulationen“, sagte Jahns.

CDU stimmte für Amtszeitverlängerung von Mohrs

Die Wolfsburger CDU-Ratsfraktion hatte Ende des vergangenen Jahres einer zweijährigen Verlängerung der Amtszeit von Oberbürgermeister Klaus Mohrs (SPD) zugestimmt. Die Amtszeit des 67-Jährigen wäre ansonsten Ende 2019 abgelaufen. Die CDU begründete ihre Unterstützung für den Sozialdemokraten Mohrs damals mit den geplanten Fusionsverhandlungen mit dem Landkreis Helmstedt. Zudem könne die Oberbürgermeisterwahl so zusammen mit der Kommunalwahl im Herbst 2021 stattfinden.

Inzwischen ist Jahns die mit Abstand erfahrenste Politikerin im Rat der Stadt

Jahns war von 1998 bis 2017 als Abgeordnete für die CDU im Niedersächsischen Landtag, ihren Wahlkreis hat sie dreimal direkt gewonnen. 2011 hatte sie nach dem Rücktritt von Wolfsburgs Oberbürgermeister Rolf Schnellecke (CDU) noch auf eine Kandidatur gegen Mohrs verzichtet, „aus familiären Gründen“, wie sie damals erklärte. Inzwischen ist Jahns die mit Abstand erfahrenste Politikerin im Rat der Stadt und damit aus CDU-Sicht wohl eine aussichtsreiche Kandidatin für den Chef-Posten im Rathaus.

Auch die SPD muss noch einen Kandidaten benennen

Auch die SPD hat sich noch nicht auf einen möglichen Nachfolger für Klaus Mohrs bei der Wahl 2021 festgelegt. Als Kandidatin wird Sozialdezernentin Monika Müller gehandelt, die vor ihrem Wechsel nach Wolfsburg Ende 2017 bereits Bürgermeisterin der Stadt Pforzheim (Baden-Württemberg) war. Auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs und Stadträtin Iris Bothe gelten als potenzielle Bewerber.

Junger Nachfolger im CDU-Kreisvorstand?

Beim Blick auf den CDU-Kreisverband drängt sich als möglicher Nachfolger für Angelika Jahns der bisherige stellvertretende Vorsitzende Christoph-Michael Molnar auf. Nach seiner Wahl in den CDU-Kreisvorstand übernahm er im Sommer 2018 die Betreuung der Stadtbezirksverbände. Der 32-Jährige ist auch Geschäftsführer der CDU-Ratsfraktion und Kreisvorsitzender der Jungen Union.

Zur Person: Angelika Jahns

Angelika Jahns (64) wurde in Warmenau geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Wolfsburg machte sie eine Ausbildung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst zunächst bei der Stadt Wolfsburg und dann bei der Samtgemeinde Boldecker Land, wo sie unter anderem als Standesbeamtin arbeitete. 1987 trat Jahns in die CDU ein. Seit 1999 ist sie Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Wolfsburg. Von 1998 bis 2017 gehörte Jahns dem Niedersächsischen Landtag an und war viele Jahre lang für die Sozialpolitik tätig. Zuletzt war sie innenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion. Seit 2006 ist sie Ortsbürgermeisterin von Brackstedt, Velstove und Warmenau.

Von Florian Heintz

Seit bald 10 Jahren hilft Ulrike Lüdiger Wolfsburger Schülern beim Lesen lernen, wenn es mal hakt. Im Interview verrät sie, worauf es dabei ankommt – und warum auch reine Bilderbücher helfen.

06.08.2019

Lesen eröffnet zahllose Fantasiewelten, fördert den Wortschatz und ebnet den Lebensweg. Die Bürgerstiftung schickt deshalb Ehrenamtliche in Kitas und Schulen, um bei Kindern den Spaß am Lesen zu fördern.

06.08.2019

Die Sorge um einen obdachlosen Mann am Wolfsburger Südkopf ist derzeit groß. Bislang lehnt dieser jedoch alle Hilfeversuche ab. Der Polizei fehlt die Handhabe.

07.08.2019