Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Bus-Pulling zum Shopping-Sonntag: Das war in der City los
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Bus-Pulling zum Shopping-Sonntag: Das war in der City los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:40 01.09.2019
Kaum zu fassen: Zu fünft zogen die Mannschaften 16 Tonnen Bus durch die Fußgängerzone. Quelle: Tim Schulze
Anzeige
Stadtmitte

Eine ganze Fußgängerzone im Zeichen von Fitness und Gesundheit – das gab es jetzt beim verkaufsoffenen Sonntag in der Wolfsburger Innenstadt. Unter dem Motto „fit und gesund“ hatte die WMG zu einem Info- und Aktionstag eingeladen. Das unbestrittene Highlight war das Bus-Pulling auf dem Platz vor der City-Galerie.

Tauziehen gegen einen Bus

Tauziehen, aber gegen einen tonnenschweren Bus: So kann man sich das Bus-Pulling vorstellen. Am Nachmittag fand in der Porschestraße die deutsche Meisterschaft statt, vorher aber durften die Amateure ans Seil, zum Beispiel das Team vom Crossfit Wolfsburg.

Anzeige

Hier eine Bildergalerie zum Bus-Pulling – viel Spaß beim Durchklicken:

Das hatte die Fußgängerzone auch noch nicht erlebt: Bei der Deutschen Meisterschaft im Bus-Pulling gab es einiges zu sehen. Viele begeisterte Zuschauer verfolgten den Wettkampf vom Rand aus.

„Wir machen drei, vier Mal pro Woche Kraftsport, da können wir auch so einen kleinen Bus ziehen“, scherzte Ariane Aust aus dem gemischten Team. Angemeldet hatten sich die sechs Crossfit-Sportler spontan am Dienstag. „Eigentlich kamen die Frauen auf die Idee – die Jungs haben dann nachgezogen.“

Beim Bus-Pulling: Das Team der Wolfsburger Crossfit-Sportler war zufrieden mit seiner Leistung. Quelle: Frederike Müller

Im ersten Durchgang zogen sie den Bus in 21,24 Sekunden über die Ziellinie, beim zweiten Mal sogar nach nur 21,16 Sekunden. Aufs Siegertreppchen ging es damit nicht, aber es reichte für einen neunten Platz – gar nicht schlecht für den ersten Versuch in dieser Spaßsportart. An witzige Wettbewerbe sind die Crossfitter auch schon gewöhnt: „Wir machen eigentlich alle Schweinereien mit“, grinste Patricia Schenk. „Matschläufe, Hindernisläufe ... da passte das Bus-Pulling ganz gut ins Programm.“

Und hier noch ein Video:

Den ersten Platz im Fun-Wettkampf holte das Team „Fitness Star“ aus Versmold mit 16,84 Sekunden, gefolgt von den Rugby Welfen Braunschweig und den Versmolder Knappen. Am Nachmittag waren dann die Profis dran und mussten sogar einen 16-Tonner statt nur 14,5 Tonnen Busgewicht ziehen. Angefeuert wurden sie aber alle gleichermaßen:Cheerleader, die Moderatoren Karsten Löwe und Dirk Wöhler sowie eine ganze Menge Zuschauer sorgten für angeheizte Stimmung auf und neben der Strecke.

Und weil’s so schön ist – noch ein Bus-Pulling-Video:

Autorennbahn mal anders

Unterm Glasdach warteten derweil andere sportliche Herausforderungen: Wer wollte, konnte eine Kletterwand erklimmen, japanisches Bogenschießen ausprobieren, seine Fähigkeiten mit dem Basketball unter Beweis stellen oder auf der Carrera-Bahn ein Rennauto in den Wettkampf schicken. Denn sogar das war mit echter Anstrengung verbunden: Die Wagen wurden nämlich nicht per Controller gesteuert, sondern mit Fahrrädern.

Schickten ihre Rennautos mit Muskelkraft ins Ziel: Nico Neumann, Kevin Krause und Stefan Paicu konnten gar nicht genug bekommen. Quelle: Frederike Müller

Wer Tempo wollte, musste in die Pedale treten – nur nicht zu doll, sonst flogen die Autos aus der Bahn. Nico Neumann (15), Kevin Krause (15) und Stefan Paciu (13) konnten gar nicht wieder aufhören und riskierten einen mächtigen Muskelkater. „Wenn man sowas zu Hause hätte, das wäre geil!“, befand Kevin Krause.

Der nächste verkaufsoffene Sonntag in Wolfsburg findet am 3. November statt. Dann wird es deftig, denn vom 1. bis zum 3. November steigt auch das „Mittelalter Food Festival“ unterm Glasdach. Neben einem vielfältigen Angebot an Speis und Trank haben die Ausrichter hier auch authentische Gewänder im Gepäck.

Von Frederike Müller

Zum zweiten Mal fand das Rennen auf dem Allersee statt und nicht in der Autostadt. Der Ortswechsel scheint geklappt zu haben. Doch einen Wermutstropfen gibt es.

02.09.2019

Der 24-Jährige war mit der Baumaschine in Ehmen unterwegs – in Schlangenlinien. Zwei Zeugen mussten vom Fußweg springen, um nicht Umgefahren zu werden. Der Mann hatte 1,74 Promille und beschimpfte später noch die Polizisten.

01.09.2019

Ein 28-Jähriger hatte sich mit beiden Tieren in einer Wohnung in Westhagen verschanzt. Zuvor hatte er seine Freundin verletzt. Als das SEK die Wohnung betrat und von den Hunden angegriffen wurde, mussten die Tiere erschossen werden.

02.09.2019