Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Brummis und Handys im Visier – große Kontrollaktion der Polizei
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Brummis und Handys im Visier – große Kontrollaktion der Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 13.09.2019
“Sicher.mobil.leben": 104 Fahrzeugführer kontrollierte die Polizei bei der landesübergreifenden Überprüfungsaktion im Wolfsburger Stadtgebiet und im Landkreis Helmstedt. Quelle: Symbolbild
Wolfsburg

„Sicher.mobil.leben“ – unter diesem Motto stand die länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion, an der sich auch die Wolfsburger Polizei am Donnerstag beteiligte. Insgesamt 104 Fahrzeugführer kontrollierten 30 Beamten im gesamten Stadtgebiet und im Landkreis an elf mobilen Stationen. „Für 45 Fahrer endete die flächendeckende und konzentrierte Überwachungs-Aktion mit einem Buß- oder Verwarngeld“, fasste Hauptkommissar Andreas Wagner von der Polizei Wolfsburg-Helmstedt die Überprüfung zusammen.

Nicht nur Brummis hatten die Einsatzkräfte dabei im Blick. Auch Gefahren im toten Winkel und die Ablenkung durch Smartphones während der Fahrt waren Thema. Den 30 eingesetzten Polizisten kam es an den elf Kontrollstellen auf das „verkehrserzieherische Gespräch“ an, um auf die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren, so Polizeisprecher Sven-Marco Claus. „Durch die immer noch steigende Anzahl der Smartphone-Nutzer widmen wir uns der Ablenkung im Straßenverkehr mit großer Sorgfalt“, so Andreas Wagner. Die Unfallanalyse zeige, dass es wegen Handys immer wieder zu Verkehrsunfällen mit erheblichen Folgen komme, begründet der Verkehrsexperte.

„Tote-Winkel“-Aktion in Reislingen-Südwest

Verkehrssicherheitsberaterin Silke Hitschfeld führte gemeinsam mit Klaus Seiffert von der Verkehrswacht Wolfsburg eine „Tote-Winkel-Aktion" an der Käferschule in Reislingen-Südwest durch: „Wir zeigen den Schülerinnen und Schülern auf, wo Gefahrenpunkte an Haltestellen und in unmittelbarem Umfeld des Busses sind. Die Kinder sollen durch Ausprobieren lernen, wo der Busfahrer sie sieht und wo nicht", erklärt die Polizeioberkommissarin.

Mit 1,56 Promille im VW-Bus unterwegs

Im Rahmen der Aktion fiel den Beamten in der Wolfsburger Innenstadt auch ein Fahrradfahrer auf, der während der Fahrt mit dem Handy telefonierte. Ihn erwarten 55 Euro Bußgeld. Außerdem wurde in Ochsendorf ein 38 Jahre alter Fahrer eines VW-Busses mit 1,56 Promille aus dem Verkehr gezogen. Der Wolfsburger hatte außerdem keine Fahrerlaubnis.

Von der Redaktion

Die eigentliche Arbeit fängt erst an, nachdem die Geflüchteten die Asylunterkunft verlassen, hat die Stadt erkannt. Deshalb strukturiert sie um – und schafft drei neue Stellen.

13.09.2019

Am Samstag, 9. November, tritt das Magier-Duo in Wolfsburg auf. Eine kleine Kostprobe zum Staunen und Rätseln gibt es schon jetzt.

13.09.2019

Mirja du Mont moderiert am 21. September die „Joélle“-Modenschau im Ritz Carlton. Damit haben die Inhaberinnen Sybilla Tschirner und Marita Knoke wieder für ein prominentes Gesicht für diese Aufgabe gefunden. Es gibt noch Karten für die Modenschau.

13.09.2019