Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburger Polizei sucht Zeugen: Trickdiebinnen schlagen am Brandenburger Platz zu
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Brandenburger Platz: Wolfsburger Polizei sucht Zeugen zu Trickdiebstahl

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 06.09.2021
Schmuck erbeutet: Am Brandenburger Platz haben mindestens zwei Trickdiebinnen zugeschlagen. Die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen.
Schmuck erbeutet: Am Brandenburger Platz haben mindestens zwei Trickdiebinnen zugeschlagen. Die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen. Quelle: Dpa
Anzeige
Wolfsburg

Die Wolfsburger Polizei sucht Zeugen zu einem Trickdiebstahl, der sich am Freitagvormittag am Brandenburger Platz ereignet hat. Dabei erbeuteten zwei oder drei Täterinnen Schmuck in der Wohnung einer Rentnerin.

Die ältere Dame kam gegen 10.20 Uhr mit ihren Einkäufen nach Hause. Als sie gerade die Tür zu dem Mehrfamilienhaus aufschließen wollte, stand plötzlich eine unbekannte Person hinter ihr. „Die Frau ergriff den Einkaufstrolley der Rentnerin und meinte, dass dieser bestimmt schwer sei und sie der älteren Dame helfen werde, diesen in ihre Wohnung zu bringen“, berichtet Polizeisprecherin Melanie aus dem Bruch.

Der Brandenburger Platz: Hier geschah die Tat. Quelle: Boris Baschin

Mindestens eine weitere Frau gelangte in die Wohnung

Die Unbekannte ging mit ihrem Opfer in die Wohnung und brachte den Trolley in die Küche. Hier bat sie die ältere Dame, ihr ein Glas Wasser zu reichen. In diesem Moment bemerkte die Rentnerin, dass eine zweite, ältere Frau in ihrem Flur stand. „Die Situation schien der Wohnungsinhaberin jetzt so bedrohlich, dass sie beide Frauen aus der Wohnung scheuchte“, sagt aus dem Bruch.

Als die Rentnerin daraufhin in ihr Schlafzimmer ging, bemerkte sie, dass ihre Schränke durchwühlt und ihre Schmuckschatulle geleert war. Polizeisprecherin aus dem Bruch vermutet: „Möglicherweise war noch eine dritte Person unbemerkt in ihre Wohnung gelangt und hatte, während die anderen beiden Frauen sie ablenkten, ihren Goldschmuck, diverse Ringe, Ohrringe und Goldketten entwendet.“ Die genaue Auflistung des Schadens erfolgt erst in den kommenden Tagen.

Polizeisprecherin Melanie aus dem Bruch: Sie vermutet, dass noch eine weitere Person in die Wohnung gelangt sein könnte. Quelle: Michael Lieb

Die Rentnerin versuchte noch, den Frauen hinterher zu eilen. Die waren allerdings schon verschwunden. Die Polizei hofft deshalb, dass Zeugen etwas beobachtet haben. Die jüngere Täterin war etwa 40 Jahre alt, circa 165 Zentimeter groß und von schlanker Gestalt. Sie hatte dunkle Haare und einen dunklen Hautteint. Ihr Erscheinungsbild war eher südosteuropäisch. Sie war mit einer schwarzen Tuchjacke und gleichfarbigen Cargohose mit Seitentaschen bekleidet. Außerdem trug sie schwarze Turnschuhe mit einem eingewebten goldfarbigen Band.

Die zweite, ältere Person war etwa 60 Jahre alt, von normaler Statur und hatte ebenfalls ein südosteuropäisches Erscheinungsbild. Auch sie hatte schwarze Haare, welche von einem hellen Tuch auf dem Kopf, nach hinten gebunden waren. Bekleidet war die ältere Frau mit einer beigefarbenen Windjacke, sowie einer leicht karierten Hose. „Besonders auffällig war ein gelber Punkt auf der Stirn der unbekannten Frau“, sagt aus dem Bruch.

Die Polizei warnt davor, Unbekannte in die Wohnung zu lassen

Die Polizei warnt davor, Unbekannte in die Wohnung zu lassen. Polizeisprecherin aus dem Bruch betont: „Auch wenn jemand noch so hilfsbereit sein mag, seien Sie misstrauisch und verweigern Sie Fremden energisch den Zutritt zu ihrem Heim. Notfalls rufen Sie laut um Hilfe oder die Polizei.“

Die Ermittler hoffen darauf, dass Nachbarn, Anwohner oder Passanten die unbekannten Frauen beobachtet haben. Zeugen können sich mit Hinweisen an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße wenden, Rufnummer 05361/46460.

Von der Redaktion