Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Bluttat in Vorsfelde: Nach diesen Tatverdächtigen fahndet die Polizei
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Bluttat in Vorsfelde: Nach diesen Tatverdächtigen fahndet die Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 23.10.2019
Die Mordkommission bittet um Mithilfe: Orgest Kurteshi (30, links) und Eglis Veraj (25) werden als Tatverdächtige gesucht. Quelle: Polizei/Archiv
Wolfsburg/Vorsfelde

Die Polizei fahndet mit internationalem Haftbefehl nach zwei Männern, die als Tatverdächtige für das Tötungsdelikt in Vorsfelde gelten. Im August war ein 20-jähriger Albaner erschossen worden, ein 31-jähriger Albaner wurde lebensgefährlich verletzt. Nun hat der zuständige Ermittlungsrichter die öffentliche Fahndung genehmigt.

Gesucht werden Orgest Kurteshi (30) und Eglis Veraj (25)

Den gemeinsamen Ermittlungen der Mordkommission (Moko) der Polizei Wolfsburg und der Staatsanwaltschaft Braunschweig zufolge werden der 30 Jahre alte Orgest Kurteshi und sein 25-jähriger Komplize Eglis Veraj als Tatverdächtige gesucht. Die beiden albanischen Staatsbürger sind flüchtig. Die Moko der Wolfsburger der Polizei nimmt Hinweise zu den beiden Beschuldigten unter Telefon (0 53 61) 4 64 60 entgegen.

Nach der Bluttat vor einer Woche in Vorsfelde befragen Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei rund um den Tatort Anwohner und Passanten. Die Mordkommission „Tattoo“ erhofft sich neue Hinweise zur Lösung des Falls.

Zu den mutmaßlichen Tätern geführt hätten letztlich mehrere Beweismittel, erklärt der Braunschweiger Staatsanwalt Hans Christian Wolters auf WAZ-Anfrage. Am Tatort waren unter anderem DNA-Spuren und Projektilhülsen gefunden worden. Welche Rolle dabei der Mercedes spielte, der als Tatfahrzeug in Frage kommt und nach einem Zeugenhinweis im Landkreis Gifhorn sichergestellt wurde, lässt Wolters offen.

Ob sich die beiden Männer nach der Tat in ihr Heimatland abgesetzt haben oder sich weiterhin in Deutschland aufhalten, ist offenbar unklar – deshalb suchen die Ermittler auch per internationalem Haftbefehl nach ihnen. Feststeht hingegen, dass sich Kurteshi und Veraj eine Zeit lang in der Region aufgehalten haben. „Es gibt Bezüge nach Wolfsburg“, bestätigte Wolters. Beide sollen der Polizei zwar bekannt gewesen sein, waren aber zumindest in Deutschland nicht vorbestraft.

Unterdessen zeichnet sich immer deutlicher ab, dass sich die Bluttat im Drogenmilieu ereignete. Staatsanwalt Wolters erklärte dazu: „Die Ermittlungen gehen auch in Richtung Drogenkriminalität.“

25-köpfige Mordkommission arbeitet an dem Fall

Rückblick: Am Dienstagabend, 13. August, werden zwei stark blutende Schwerstverletzte im Alter von 20 und 31 Jahren nach einem Notruf im Wolfsburger Stadtteil Vorsfelde gefunden. Noch in der Nacht stirbt das 20 Jahre alte Opfer in einer Braunschweiger Klinik an einer Schussverletzung. Das zweite Verletzte überlebt nach medizinischer Betreuung im Wolfsburger Klinikum. Eine 25-köpfige Mordkommission mit Namen „Tattoo“ nimmt ihre Arbeit auf. Die Gesuchten flüchteten nach dem Verbrechen mutmaßlich mit einem Daimler-Benz, der später im Landkreis Gifhorn aufgefunden und sichergestellt wurde.

Weitere Informationen zum Mord in Vorsfelde

Am Dienstagabend, 13.08.2019, kam es in der Vorsfelder Meinstraße zu einer tödlichen Bluttat.

13.09.2019 – Neue Erkenntnisse nach Bluttat: Mann (20) wurde in Wohnhaus erschossen

26.082019 – Mercedes aufgetaucht: Erste Spur im Vorsfelder Mord?

20.08.2019 – Polizeibefragung in Vorsfelde: Wurden noch mehr Schüsse abgefeuert?

19.08.2019 – Nach der Bluttat an der Meinstraße:Spurensicherung wieder vor Ort

16.08.2019 – Schreckliche Bluttat in Vorsfelde: Dunkles Auto raste vom Tatort weg

15.08.2019 – Mögliche heiße Spur im Vorsfelder Mordfall: Wurde aus einem Auto geschossen?

14.08.2019 – Mord: Das sagen die Anwohner zur Bluttat in Vorsfelde

13.08.2019 – Mord in Vorsfelde: Mann (20) stirbt bei Schießerei

Von der Redaktion

Der Reformationstag ist inzwischen ein niedersächsischer Feiertag – und das wirkt sich auch auf die Müllabfuhr in Wolfsburg aus. Der Abholungstermin wird deshalb verlegt.

23.10.2019

Gefiederter Gast: Ein Wellensittich hat am Mittwoch das Wolfsburger Gewerkschaftshaus besucht. Dort endete sein Abenteuer allerdings schnell.

23.10.2019

Friedrich Schillers Drama „Maria Stuart“ ist schon mehr als 200 Jahre alt. Das Ensemble des Landestheaters Detmold ließ diesen Umstand während der Aufführung komplett vergessen.

23.10.2019