Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Bahnstation Wolfsburg West kommt – ab 2025
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Bahnstation Wolfsburg West kommt – ab 2025
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 29.03.2019
Blick von der Oststraße auf die Bahnstrecke: Nahe Sandkamp soll ein neuer Halt für Regionalzüge eingerichtet werden. Quelle: Britta Schulze
Wolfsburg

Aus Niedersachsens Verkehrsministerium kam am Donnerstag eine wichtige Nachricht für Wolfsburg: Die Stadt soll eine neue Bahnstation bekommen. Der Haltepunkt „Wolfsburg West“ wird nach bisherigen Planungen im Bereich der Oststraße liegen, die zur Wache Sandkamp führt. Oberbürgermeister Klaus Mohrs freut sich: „Wolfsburgs Straßen werden entlastet. Dafür haben wir lange gekämpft.“

Freude bei der Task Force Verkehr

Auch Jürgen Hildebrandt von der Task Force Verkehr begrüßt das Vorhaben. „Der Betriebsrat unterstützt jede Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, wenn dadurch die VW-Beschäftigten sicherer, schneller, und stressfreier zum Arbeitsplatz und wieder nach Hause kommen.“ Der Haltepunkt sei ein „weiterer wichtiger Schritt für die Entwicklung der Nordhoffachse“, ergänzt Mohrs. Am Mittwoch erst hatte die Stadt gemeinsam mit Investor Signa bekannt gegeben, dass sich der Bereich zwischen Oststraße und Hauptbahnhof komplett wandeln soll.

Offensive für den Nahverkehr

Die Einrichtung des neuen Haltepunkts ist Teil einer groß angelegten Offensive für Nahverkehr. Landesverkehrsminister Dr. Bernd Althusmann unterschrieb mit der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG), dem Regionalverband Großraum Braunschweig und der Deutschen Bahn AG einen Rahmenvertrag, der die Grundlage für 19 Stationen „in den nächsten Jahren“ beinhaltet. Sprecherin Gisela Noske vom Regionalverband Braunschweig teilt mit, dass mit dem Baubeginn für „Wolfsburg West“ nicht vor 2025 zu rechnen sei. Bei den Planungen würden Kommunen mit einbezogen.

Und wer bezahlt?

Die tragen auch die Kosten für die Planung. 25 Prozent der Baukosten übernimmt die Deutsche Bahn. Die verbleibenden 75 Prozent bezahlt zu drei Vierteln das Land und zu einem Viertel der Regionalverband. Investitionen von 30 Millionen Euro sind im Großraum geplant.

Politiker wollen mitreden

„Das hört sich doch gut an“, sagt Matthias Presia, Ortsbürgermeister Mitte-West, „vor allem für Pendler.“ Vorausgesetzt, sie haben Zuhause auch eine Bahnstation, gibt Andreas Busch, Bürgermeister der Gemeinde Lehre, zu bedenken. „Wir würden gern in Wolfsburg West aussteigen“, bemerkt er. Doch der Lehrsche Bahnhof steht nicht mit auf der Liste der Stationen, die wieder in Betrieb gehen. Busch ärgert sich außerdem über die Informationspolitik des Regionalverbands und findet dabei in Francescantonio Garippo, Ortsbürgermeister von Kästorf und Sandkamp, einen Fürsprecher. „Ich freue mich natürlich, wenn weniger Menschen mit dem Auto durch Sandkamp fahren“, sagt der, „aber ich kenne das Thema bisher gar nicht – und wir hätten uns gern schon mit eingebracht...“

Von Andrea Müller-Kudelka

Seit einigen Jahren sinkt die Zahl der Unfälle in Wolfsburg. Auch für 2018 meldet die Polizei rückläufige Zahlen. Allerdings gab es deutlich mehr Unfälle mit Radfahrern.

29.03.2019

2015 ging mit Grün-Gold der ehemals größte Tenniclub Wolfsburgs insolvent. Der Nachfolgeverein TC Wolfsburg hatte mit Altlasten zu kämpfen. Die sind nach einem Deal mit der Volksbank nun Geschichte.

01.04.2019

Über 750 Menschen haben sich online für die serbische Familie Marinkovic stark gemacht, die sich in Wolfsburg integriert hat. Doch bis zum Petitionsziel fehlen noch einmal genauso viele.

29.03.2019