Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Badeland: Stadt schlägt neue Familienrutsche vor
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Badeland: Stadt schlägt neue Familienrutsche vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 07.02.2017
Vorschlag der Verwaltung: Die jetzige Trichterrutsche wird durch eine zahme Familienrutsche ersetzt.
Vorschlag der Verwaltung: Die jetzige Trichterrutsche wird durch eine zahme Familienrutsche ersetzt. Quelle: Tim Schulze (Archiv)
Anzeige
Wolfsburg

Seit der Sanierung der Badelandrutschen 2014 kam es immer wieder zu Unfällen in der Trichterrutsche - sie ist seit Oktober 2015 gesperrt (WAZ berichtete). Ein gerichtlicher Gutachter hat jetzt die so genannte „Adrenalinrutsche“ (schwierig zu rutschen, freigegeben erst ab zwölf Jahren) untersucht und spricht von einem Planungsfehler. Er schlägt einen Umbau vor, um künftig Unfälle zu vermeiden.

Rutschenbauer Aquarena sieht drei Möglichkeiten: Umbau (Entschärfung) für 7500 oder 9500 Euro sowie Neubau einer hochwertigen, 88 Meter längeren Familienrutsche (freigegeben ab sechs Jahren). Die Kosten schätzt Aquarena auf 174.000 Euro - Aquarena und Stadt würden sich die Summe teilen. „Diese Variante passt zum Badeland als Familienbad“, fand Bäderchefin Sabrina Spring. Für Oberbürgermeister Klaus Mohrs „die beste Lösung“, denn: Das Badeland wäre für Familien attraktiver und würde die Besucherzahlen steigern. Badeland-Chef Torsten Krier könnte mit der Lösung gut leben: „Eltern könnten dort wieder mit ihren Kindern rutschen.“ Der Ausschuss sah es genauso: „Der Makel der gesperrten Rutsche wäre weg“, so Ausschussvorsitzender Werner Reimer (CDU).

bis

Stadt Wolfsburg VW-Tochter ließ Dennis Schoolmanns Wunsch in Erfüllung gehen - Todkranker fährt in einem Bugatti-Sportwagen
07.02.2017
Stadt Wolfsburg Wolfsburg: DJs, Comic-Tänzer und Lasershow - Riesige Rave-Party im CongressPark
07.02.2017