Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Badeland: Das passiert während der Schließung
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Badeland: Das passiert während der Schließung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
06:00 02.11.2018
Im Keller: Politik und Verwaltung verschafften sich einen Eindruck von den Bauarbeiten.
Anzeige
Wolfsburg

Die Sanierungsarbeiten im Badeland sind in vollem Gange: Während das Bad diese Woche geschlossen bleibt, tauschen Handwerker Rohre, Leitungen und Heizungsanlagen aus.

Vom Keller bis zum Obergeschoss werden derzeit die Trinkwasserleitungen erneuert. Und nicht nur das: Weil beim Öffnen einiger Wände auch verrostete Abwasserleitungen, Lüftungskanäle und Brandschutzklappen zum Vorschein kamen, bekommen auch sie eine Generalüberholung. Die neuen Rohre in den Herrenduschen sind jetzt mit Rostschutzfarbe bestrichen und frisch isoliert. Auch der Brandschutz wurde verbessert, schließlich laufen dort nicht nur Wasser-, sondern auch Technikleitungen.

Anzeige

Wärme und Feuchtigkeit haben die Rohre rosten lassen

Der Keller hat neben neuen Leitungen auch neue Wassererhitzer bekommen, und auch hier musste Rost beseitigt werden, denn selbst hier, in den metallenen Gedärmen des Bades herrschen 25 bis 30 Grad Celsius und bis zu 90 Prozent Luftfeuchtigkeit – ideale Bedingungen für den Rost.

Sogar die Personalduschen im Obergeschoss werden ausgebessert: Hier musste wegen eines Wasserschadens der Estrich entfernt werden.

Bauarbeiten liegen gut im Zeitplan

Noch sind Wände aufgerissen, Rohre liegen frei und Kabel ragen in die Luft – Montag jedoch soll das Badeland plangerecht wieder öffnen. „Die Arbeiten laufen wie vorgesehen“, lobte Stadträtin Monika Müller am Donnerstag bei einer Baustellenbesichtigung.

Nach den Bauarbeiten in den Herrenduschen ist ab Dezember dann der Damenbereich dran. Das nächste Großprojekt sind Sanierungen im Saunenbereich. „Das wird aufwendiger, weil die Decken dort geschlossen und schwieriger zu öffnen sind als im Badebereich“, erklärte der Betriebsleiter des Badelands, Uwe Winter. Doch er sieht den Aufgaben optimistisch entgegen – denn bisher hat er keine schlechten Erfahrungen mit Bauarbeiten gemacht: „Wir haben im gesamten Baustellenzeitraum nicht eine einzige Reklamation von Gästen bekommen.“

Von Frederike Müller

Anzeige