Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Feuriges Finale mit Cosmo Klein in der Autostadt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Feuriges Finale mit Cosmo Klein in der Autostadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 11.03.2018
Soul Concert & Kitchen: Sänger Cosmo Klein überraschte das Publikum in der Autostadt mit einem blitzschnellen Wechsel von der Bühne auf die Theke.
Soul Concert & Kitchen: Sänger Cosmo Klein überraschte das Publikum in der Autostadt mit einem blitzschnellen Wechsel von der Bühne auf die Theke.  Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Wolfsburg

 Zum sechsten und damit letzten Mal ließen sich rund 300 Gäste am Freitag bei Soul Concert & Kitchen im Marktrestaurant Lagune der Autostadt von Musik und Menü verführen. Die Köche der Autostadt bestückten das Buffet. Musikalisch gestalteten Cosmo Klein & Phunkguerilla den Abschluss der Konzertreihe.

Ausverkauft: Im Restaurant Lagune gab’s zum sechsten und vorerst letzten Mal Musik und Menü. Quelle: Roland Hermstein

Insgesamt übertraf der Verlauf alle Erwartungen: „Soul Concert & Kitchen war ein großartiger Auftakt für das Jahr 2018. Wir freuen uns, dass das neue Format in der Lagune bei den Gästen so gut angekommen ist“, sagte Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung. Fünf von sechs Konzerten der Reihe waren komplett ausverkauft.

Am finalen Abend standen südamerikanische Speisen wie Spicy Meatballs, Hot Spare Ribs, Boston Clam Chowder oder Chili sin Carne zum Probieren bereit. Beim Dessert konnten die Gäste zwischen klassischen Brownies, Minzsorbet, Lemon Cake und Windbeutel mit Salzkaramell wählen. Keine leichte Aufgabe, die Aufmerksamkeit da noch auf die Musik zu lenken? Falsch gedacht! Cosmo Klein animierte das Publikum sogar zum Mitsingen und Tanzen. Bald hielt es keinen Gast mehr auf seinem Platz – und er selbst wechselte von der Bühne auf die Theke.

Mitreißend: Phunkguerilla begeisterten das Publikum mit Soul, Funk und Elektro-Pop. Quelle: Roland Hermstein

Der Sänger, der weltweit als Livekünstler, Songschreiber und Produzent unterwegs ist, spüre die „inspirierende Wirkung“ der Autostadt, sagte er. Und die Band begeisterte das Publikum mit einer Mischung aus Soul, Funk, Elektro und Pop, die wirklich niemanden kalt ließ.

Von Michèle Joppe