Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Autostadt-Auszubildende Laura Geiser ist Berufsbeste
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Autostadt-Auszubildende Laura Geiser ist Berufsbeste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 01.11.2019
Auszeichnung für Laura Geiser (Mitte). Quelle: Autostadt / Lennard Krugeler
Wolfsburg

Die Autostadt freut sich über die „Auszeichnung der Berufsbesten und ihrer Ausbildungsbetriebe 2019“. Laura Geiser wurde im Rahmen der Besten-Ehrung der IHK Lüneburg-Wolfsburg als „Berufsbeste Kauffrau für Dialogmarketing“ ausgezeichnet.

Laura Geiser erzielte hervorragende Ergebnisse

Da auch der ausbildende Betrieb gewürdigt wird, ist die Freude in der Autostadt doppelt groß. „Herzlichen Glückwunsch, Frau Geiser! Wir freuen uns sehr über dieses hervorragende Ergebnis und wünschen Ihnen für Ihre weitere Laufbahn hier bei uns alles Gute! Ein herzlicher Dank geht an die Ausbilderinnen und Ausbilder in der Abteilung, die Frau Geiser optimal unterstützt haben“, gratuliert Stella Köhler, Leiterin des Personalmanagements der Autostadt.

Inzwischen arbeitet sie in ihrem gelernten Beruf

„Die Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing war wie für mich gemacht. Die Kommunikation mit den unterschiedlichsten Menschen macht mir sehr viel Spaß. Wenn man tut, was man liebt, erzielt man auch die entsprechenden Ergebnisse, weshalb die Freude riesengroß ist, dass ich mit meiner Ausbilderin zur Besten-Ehrung fahren durfte“, sagt Laura Geiser, die inzwischen in der Autostadt in ihrem gelernten Beruf arbeitet.

Von der Redaktion

Am Detmeroder Teich wurde eine Hundefreilauffläche ausgeschildert. Doch die Anwohner ärgern sich über den Platz nahe der Straße Hinter den Auen. Daher soll die Freilaufzone wieder verlegt werden.

01.11.2019

Das macht Denise Brüsch richtig sauer. Die Wolfsburgerin kaufte online zwei teure Tickets für das Musical „Eis am Stiel“ im CongressPark. Doch der Anbieter meldete Insolvenz an. Denise Brüsch befürchtet, dass sie die rund 200 Euro für die Karten nicht wiedersieht.

Kirchenkreis Wolfsburg und Propstei Vorsfelde hatten am Donnerstagabend zu einem gemeinsamen Empfang mit Andacht und Vortrag eingeladen. Die Christuskirche war voll besetzt. Wilfried Manneke, Pastor im Ruhestand, sprach über Rechtsextremismus.

01.11.2019