Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Auf zwei Spuren ins Werk: Ausbau der B 188 beginnt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Auf zwei Spuren ins Werk: Ausbau der B 188 beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 27.06.2019
B 188: Nach dem Ausbau der Bundesstraße können Autofahrer aus Richtung Weyhausen auf Spuren ins VW-Werk oder die Stadt fahren. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Wolfsburg

Jetzt geht’s los: Die B 188 zwischen Weyhäuser Knoten und Tor Nord (Kästorf) wird ausgebaut. Für Pendler bedeutet das, dass sie in Zukunft auf zwei Spuren und nicht mehr wie bisher auf einer gen Volkswagenwerk fahren können. Am 1. Juli beginnt das 1,5 Millionen Euro teure Projekt – und es kommt währenddessen allerdings auch zu Vollsperrungen und Behinderungen.

B 188: Straße muss an einigen Stelle verbreitert werden

Dass die Bundesstraße endlich dreispurig wird, dürfte viele Autofahrer freuen – das sorgt insgesamt für weniger Staus und Unfälle. Ganz konkret sieht das so aus: Wer künftig von der A 39 auf die B 188 fährt, kann von der Autobahnabfahrt Weyhausen bis zur Schlosskreuzung zweispurig zu VW oder weiter in die Stadt Wolfsburg fahren. Und in der umgekehrten Richtung einspurig.

Anzeige

Die Straßen ist breit genug für den Ausbau, an einigen Stellen wird sie aber dennoch erweitert werden müssen. Unangetastet bleiben übrigens die Abfahrten nach Kästorf sowie nach Warmenau/ Brackstedt.

Bauarbeiten beginnen am 1. Juli und dauern bis Mitte August

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr teilte am Donnerstag mit, dass die Arbeiten am Montag, 1. Juli, starten und rund drei Wochen dauern werden. Im Anschluss ist bis Mitte August, noch während der VW-Werksferien, mit Vollsperrungen aufgrund von Fahrbahnerneuerungen und Markierungsarbeiten auf der der B 188 zu rechnen. Hierzu will die Landesbehörde noch rechtzeitig informieren. Witterungsbedingte Verzögerungen seien allerdings möglich.

Die Kosten werden übrigens komplett vom Bund getragen werden.

Von Claudia Jeske