Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Audi-Fahrer mit 2,57 Promille rammt Ampel
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Audi-Fahrer mit 2,57 Promille rammt Ampel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 16.12.2019
Alkoholtest: Ein 26-Jähriger mit 2,57 Promille Alkohol im Blut rammte auf der Heinrich-Heine-Straße in Wolfsburg eine Ampel. Quelle: dpa
Wolfsburg

In der Nacht zum Samstag musste die Heinrich-Heine-Straße in Höhe einer Bushaltestelle in beiden Richtungen gesperrt werden: Ein 26 Jahre alter Audi-Fahrer aus Wolfsburg war alkoholisiert gegen eine Ampel geprallt.

Der Fahrer war sturzbetrunken

Die Polizei ließ den Wolfsburger pusten und staunte nicht schlecht über das Ergebnis: Mit 2,57 Promille war der Fahrer sturzbetrunken. Der junge Mann räumte ein, dass er vor der Fahrt einige Biere und Wodka zu sich genommen habe.

Vollsperrung der Heinrich-Heine-Straße

Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und entnahmen eine Blutprobe. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An seinem Fahrzeug entstand durch den Aufprall ein erheblicher Schaden. Fahrzeugtrümmer lagen über die gesamte Straße verteilt. Für die Räumung der Unfallstelle musste die Fahrbahn in beide Richtungen zunächst gesperrt werden.

Lesen Sie auch:

Von der Redaktion

VfL-Kapitän Joshua Guilavogui verteilte Kekse im Klinikum Wolfsburg. Neben ihm waren noch ander Profis der Männer und Frauen und natürlich Maskottchen Wölfe – allesamt trugen grüne VfL-Bommelmützen – unterwegs, um die kleinen Patienten aufzumuntern.

16.12.2019

Der Comedian Sascha Korf mag nichts lieber als reden. In seinem aktuellen Programm „Aus der Hüfte, fertig, los!“ beschäftigt er sich allerdings mit der mageren Kommunikation über Emojis und Co.

16.12.2019

Der junge Vater fühlte sich von einem anderen Autofahrer provoziert und verfolgte den Golf GTI TCR quer durch die Wolfsburger Stadt. Sein Verhalten brachten ihn allerdings vor Gericht.

16.12.2019