Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Appell der Polizei: Keine Eltern-Taxis bis zum Schultor
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Appell der Polizei Wolfsburg: Keine Eltern-Taxis bis zum Schultor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 25.08.2020
Übungssache: Die Polizei ruft Eltern dazu auf, ihre Kinder nicht bis vor die Schule zu fahren. Stattdessen wollen die Beamten dabei helfen, dass die Kinder das richtige Verhalten im Straßenverkehr erlernen. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Wolfsburg

Die Einschulung der neuen Erstklässler am Samstag, 29. August, sorgt für Vorfreude, aber auch für Sorgen: Durch die wochenlangen Schließungen der Kitas im Zuge der Corona-Pandemie konnte ein Großteil der Kinder nicht ausreichend auf den Schulstart vorbereitet werden. Die Polizei Wolfsburg appelliert deshalb an alle Verkehrsteilnehmer, in den kommenden Wochen Rücksicht auf die Schüler zu nehmen. Sie selbst will mit den Kindern aller 40 Wolfsburger Schulen das richtige Verhalten im Straßenverkehr üben.

Eltern sollten ihre Kinder nicht mit dem Auto bis vor die Schule fahren

Der sichere Schulweg steht in den ersten Wochen nach den Ferien besonders im Fokus der Polizei Wolfsburg. Silke Hitschfeld, Verkehrssicherheitsberaterin der Polizei, liegt besonders am Herzen, dass die 1178 Wolfsburger Erstklässler nicht mit dem Elterntaxi bis vor das Schultor chauffiert werden, sondern den Schulweg möglichst eigenständig zurücklegen.

Anzeige

Die Argumente der Polizei: In Begleitung von Freunden mache der Schulweg mehr Spaß, außerdem sorge das Zurücklegen des Weges zu Fuß für mehr Bewegung an der frischen Luft. Gerade sie führe dazu, dass die Kinder schon zu Schulbeginn aufmerksamer im Unterricht seien.

Kinder können Geschwindigkeiten und Entfernungen schlechter einschätzen

Kinder sind im Straßenverkehr einer vergleichsweise hohen Unfallgefahr ausgesetzt, da sie mitunter unbekümmert, spontan und emotional sind. „Geschwindigkeiten und Entfernungen werden dadurch oft falsch eingeschätzt“, weiß Hitschfeld. Eltern sollten daher mit ihren Kindern das Verhalten im Straßenverkehr trainieren.

Die Polizei will zudem bereits vor Schulbeginn mit den Kindern üben. Dafür werden Beamte des Einsatz- und Streifendienstes aus Wolfsburg, Fallersleben und Vorsfelde gemeinsam mit den Kontaktbeamten rotierend vor den Schulen präsent sein. Unterstützung bekommen sie von der Verkehrswacht Wolfsburg.

Von der WAZ-Redaktion