Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Aktion gegen Rassismus
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Aktion gegen Rassismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 04.05.2011
Initiative im VW-Werk: Schild gegen Rassismus und für „Respekt“ angeschraubt.
Anzeige

Mit dabei waren: VW-Chef Martin Winterkorn, Betriebsrats-Chef Bernd Osterloh, Personalvorstand Horst Neumann, VfL-Trainer Felix Magath, Stürmer Grafite und IG-Metall-Chef Frank Patta. Mit den Vertretern der Migranten bei VW, Ömer Köskeroglu und Christian Matzedda, brachten sie im Werk das erste Respekt-Schild an.

Winterkorn: „In unserem Konzern arbeiten tagtäglich Menschen rund um den Erdball Hand in Hand zusammen. Respekt ist dabei die Grundvoraussetzung für eine Kultur des Miteinanders.“

Anzeige

Osterloh: „Bei uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass für Rassismus kein Platz ist.“ Bereits 1996 sei auf Betriebsrats-Initiative eine Regelung für partnerschaftliche Verhalten an Arbeitsplätzen definiert worden.

Ihre Wurzeln hat die Respekt!-Initiative im Sport: Auch Grafite unterstützt sie: „Respekt ist das Minimum, wie wir uns zu unserem Nächsten verhalten sollten. Wenn jeder seinen Nächsten respektieren würde, wäre die Welt viel besser. Hier in Deutschland habe ich im Übrigen noch nie Probleme mit Rassismus gehabt.“

VfL-Trainer Felix Magath weiß: „Ohne Respekt würde auch auf dem grünen Rasen gar nichts laufen.“