Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Ab in den Urlaub: Neun Männer, drei Autos und jede Menge Gepäck
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Ab in den Urlaub: Neun Männer, drei Autos und jede Menge Gepäck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:08 25.06.2019
Gründliche Vorbereitung ist alles, und auch dieser Teil hat geklappt: In Stavanger wurde Miao Xu (Mitte) eingesammelt, der extra aus Shanghai angereist ist. Damit ist die Gruppe komplett. Quelle: privat
Wolfsburg

Auf der kleinen Straße in Duttenstedt bei Peine herrscht ungewohntes Treiben, und beinahe sieht es aus wie bei einem Stau auf der nahe gelegenen Autobahn 2. Aber nur beinahe, denn zwischen den dicht beieinander stehenden Autos herrscht reges Treiben, und Türen und Kofferraumklappen sind weit geöffnet. Des Rätsels Lösung: Eine Gruppe Männer packt für einen gut einwöchigen Angelurlaub die Autos.

Und es ist beeindruckend, was da alles zusammenkommt: Proviant, Klamotten und – das Wichtigste – die Angelausrüstungen für neun Personen werden in drei Autos und einem Anhänger verstaut. Insgesamt werden sich neun Herren in das Abenteuer stürzen, das bereits Tradition hat: Zum achten Mal geht es im Frühsommer nach Norwegen.

Einer reist aus China an

„Die Besetzung variiert jedes Jahr ein wenig, aber im Großen und Ganzen sind wir schon eine feste Truppe“ sagt Marko Rupprecht. Die Männer haben ganz unterschiedliche Heimatorte. Sie kommen aus Algermissen, Sievershausen, Hannover, Peine, Uetze, Cottbus – und sogar aus China ist jemand dabei. „Das ist ein Kollege von einigen von uns, der in einer Niederlassung in Shanghai beschäftigt ist. Er kommt mit dem Flugzeug nach Stavanger, da sammeln wir ihn dann ein“, erklärt Dieter Brunner. Im vergangenen Jahr sei es noch internationaler gewesen: Da war auch ein Kollege aus Russland mit.

Vorbereitungen beginnen ein Jahr vorher

Die Vorbereitungen für den Angelurlaub beginnen bereits ein Jahr zuvor: „Man muss sich rechtzeitig um ein Quartier bemühen, sonst kann es schwierig werden“, erklärt Jens Wosnitza. Und im Spätsommer gilt es, die Fähre zu buchen, denn die Preise steigen, je näher der Fahrtermin rückt. Für neun Personen wird gebucht, bislang hätten sich problemlos immer genügend Mitfahrer gefunden.

Messebesuche und Basteltipps

Die Vorfreude auf die Reise begleitet die Männer das ganze Jahr. „Wir besuchen einschlägige Messen, informieren und dort und kaufen natürlich auch ein“, sagt Brunner. „Am meisten Spaß macht das, wenn man vorher nicht nachschaut, was man noch hat“, ergänzt Wosnitza und lacht. „Aber wir basteln auch gern Sachen selbst. Tipps, Ideen und Anleitungen geben oft Internet-Videos“, verrät Fabian Siepert und räumt ein, dass das die Ergebnisse vermutlich weder besser noch billiger sind, als fertig gekaufte Produkte. Aber das Tüfteln gehört dazu und steigert die Vorfreude.

Detaillierte Listen

Einige Wochen vor Reiseantritt wird es dann ernst: Es gibt akribisch geführte, detaillierte Listen, die von Jahr zu Jahr fortgeschrieben werden. Eine zum Beispiel betrifft all die Dinge, die neben dem persönlichen Bedarf hinaus gebraucht und von allen gemeinsam genutzt werden: Wetzstein, Streichhölzer, Räucherofen, einlaminierte Seekarten und auch alte Zeitungen sind dort aufgeführt. Vorab wird genau abgesprochen, wer sich um was kümmert.

Ebenfalls aufgeteilt wird der Einkauf der Lebensmittel. „Die sind in Norwegen deutlich teurer als bei uns. Deshalb nehmen wir sehr viel mit“, sagt Mario Schwabe. Für seine Angelausrüstung ist jeder selbst verantwortlich, aber natürlich gibt man sich gegenseitig Tipps und tauscht Erfahrungen und Ideen aus.

Sogar Kühltruhe kommt mit

Am Abend vor der Abreise treffen sich alle, um alles auf die Autos und den Anhänger zu verladen. Es ist beeindruckend, was dabei so zusammenkommt. Die Koffer mit der Kleidung scheinen dabei den kleinsten Teil auszumachen. Sogar eine Kühltruhe wird mitgenommen: Auf dem Hinweg beherbergt sie die verderblichen Lebensmittel, auf dem Rückweg dann – so zumindest der Plan – den frisch gefangenen Fisch.

Als alles verstaut ist, wird gemeinsam gegrillt. In fröhlicher Runde kommen viele Anekdoten aus den Vorjahren zur Sprache, und dann geht es ans Fachsimpeln: Bei den angeregten Gesprächen über Drillinge, Blinker, Vorfächer und Wobbler können Nicht-Angler schon bald nicht mehr folgen. Deutlich wird aber die Vorfreude auf den nächsten Tag, wenn es früh morgens gen Norden geht. Und wenn dieser Urlaub vorüber ist, beginnt die Vorbereitung auf den nächsten, denn: Nach der Angelreise ist vor der Angelreise!

Von Kerstin Wosnitza

Auf einer kleinen Gartenfläche im Stormhof nimmt womöglich gerade eine wesentlich größere Initiative ihren Anfang. Erst vor knapp einer Woche eröffnete dort das von jungen Leuten gegründete Institut für Zukünfte den ersten urbanen Garten in Wolfsburg. Die Fläche wurde von Neuland und Stadt zur Verfügung gestellt – und weitere dieser öffentlichen, für jedermann zugänglichen Gartenflächen könnten bald folgen.

28.06.2019

Der Radweg am Berliner Ring in Höhe der Esso-Tankstelle ist ein Unfallschwerpunkt. Neue Richtungspfeile auf dem Radweg sollen jetzt für mehr Sicherheit sorgen. Das Vorbild für diese Maßnahme in Wolfsburg stammt aus den Niederlanden.

24.06.2019

Großartige Stimmung, Schunkeln, Gesang und rhythmisches Händeklatschen am Monatg zur Eröffnung der traditionellen Seniorenwoche: Wolfsburgs Seniorenring hatte in Kooperation mit der Stadt Wolfsburg ins Scharoun-Theater eingeladen. Und mehr als 600 Gäste machten die Auftakt zu einem vollen Erfolg.

27.06.2019