Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg A 39: Vollsperrung in der Nacht zu Samstag
Wolfsburg Stadt Wolfsburg A 39: Vollsperrung in der Nacht zu Samstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:00 25.06.2019
Autobahn 39: Die Baustelle ist mittlerweile weg, trotzdem gibt es noch einmal eine Sperrung für Restarbeiten. Quelle: Archiv
Anzeige
Wolfsburg

Die Autobahn 39 bei Wolfsburg wird in der Nacht zu Samstag in Richtung Braunschweig zwischen Mörse und Flechtorf voll gesperrt. Grund sind Montagearbeiten für eine Verkehrszeichenbrücke an der Anschlussstelle Flechtorf. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Dienstag in Wolfenbüttel hin.

Sperrung in Richtung Braunschweig

Der Verkehr wird in der Zeit von Freitag, 28. Juni, 22 Uhr, und Samstag, 29. Juni, etwa 5 Uhr, ab der Anschlussstelle Mörse über die U 58 zur Anschlussstelle Flechtorf umgeleitet.

Anzeige

Laut Behördensprecher Jens-Thilo Schulze wird die Metall-Schilderbrücke auf ein bereits vorhandenes Betonfundament aufgestellt. Die blauen Verkehrsschilder werden mittels Kran befestigt. Die Tafel weist unter anderem auf den neuen Verflechtungsstreifen zwischen Mörse und Flechtorf hin.

Verzögerungen durch Witterung möglich

Wie die Behörde weiter mitteilte, kann es in den Stunden vor und nach der Vollsperrung zu Behinderungen durch Vor- und Nacharbeiten kommen. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Die A 39 war zwischen Wolfsburg und dem Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter im vergangenen Jahr in zwei Abschnitten komplett saniert worden. Während der Bauarbeiten wurde erstmals in Niedersachsen eine so genannte Wechselverkehrsführung eingerichtet, bei der im Berufsverkehr vormittags zwei Fahrspuren in Richtung Wolfsburg führten und nur eine heraus – und abends genau aders herum.

A39 für 10 Millionen Euro saniert

Die Gesamtkosten für die Sanierung der A 39 beliefen sich auf rund 10 Millionen Euro. Mit inbegriffen: Der neue Verflechtungsstreifen zwischen Mörse und Flechtorf. Mit dem rund 1,8 Kilometer langen Streifen muss sich der Verkehr, der in Mörse auf- und in Flechtorf wieder abfährt, künftig nicht mehr auf den Hauptfahrstreifen der A 39 einfädeln.

Dadurch sollen die Sicherheit und der Verkehrsfluss in diesem Bereich weiter verbessert werden. Der Probebetrieb auf dem Verflechtungsstreifen ist für rund zwölf Monate geplant, die Geschwindigkeit auf der A 39 in diesem Bereich ist in dieser Zeit auf 80 Stundenkilometer begrenzt.

Von Michael Lieb

Anzeige