Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Autostadt: 461.000 Gäste besuchen die „Winter Wunder Stadt“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Autostadt: 461.000 Gäste besuchen die „Winter Wunder Stadt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 07.01.2020
Die „Winter Wunder Stadt“ lockte 461 000 Besucher in die Autostadt. Quelle: Anja Weber
Wolfsburg

Es ist ein Spektakel der Extraklasse: Fünf Wochen lang wurden in der Autostadt Weihnachtsmarkt, Schlittschuhlaufen und tolle Shows geboten. Jetzt ging das Veranstaltungs-Feuerwerk zu Ende – und der Veranstalter zieht Bilanz: Demnach kamen vom 29. November bis 5. Januar rund 461 000 Gäste in die Autostadt.

In der Parklandschaft waren 26 Holzbuden aufgebaut, eine 6000 Quadratmeter riesige Eislauffläche erschaffen und ein 18 Meter hoher, festlich geschmückter Weihnachtsbaum aufgestellt worden. Ein besonderes Highlight waren die Tabaluga-Eisshows, die zweimal am Tag auf der Eisfläche vor dem Porsche Pavillon aufgeführt wurden. „Wir sind sehr zufrieden mit den Besucherzahlen. Die winterliche Autostadt hat den Menschen erneut Freude bereitet“, betonte Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt.

Peter Maffay eröffnete die „Winter Wunder Stadt“

Bereits zur Eröffnung am 29. November sorgte eine Premiere für große Aufregung unter den Gästen. In der „Winter Wunder Stadt“ erlebten die Besucher zum ersten Mal den kleinen grünen Drachen „Tabaluga“ und seine Freunde auf der eisigen Bühne. Die Figuren wurden vom Rocksänger Peter Maffay und vom Komponisten Rolf Zuckowski entwickelt. Daher gaben die bekannten Sänger auf der Piazza eine Autogrammstunde, im Anschluss sahen sie die erste Tabaluga-Show und eröffneten mit dem Geschäftsführer Claudius Colsmann das Winterevent in der Autostadt.

Die geschmückte Winterwelt in der Autostadt lockte 461.000 Besucher nach Wolfsburg. Während der fünf Wochen gab es zahlreiche Höhepunkte für Groß und Klein.

Tabaluga-Eisshows mit internationalen Eisläufern

Unter der Regie von Roland Kalweit inszenierten internationale Eisläufer fünf verschiedene Tabaluga-Geschichten. Die Vorstellungen kamen bei den Gästen sehr gut an, sie sangen bei den Liedern laut mit und applaudierten nach jeder gelungenen Tanzeinlage. „Eine Vorführung auf dem Eis haben wir uns schon lange gewünscht. Die Shows mit den Kostümen und Tänzern ist gelungen“, sagte Maffay nach der Premiere.

Autogrammstunde mit VfL-Spielerinnen in der Autostadt

Weitere Höhepunkte der diesjährigen Winterwelt waren das Konzert von „The Gospel People“ aus Harlem, die Autogrammstunde mit den VfL-Spielerinnen Fridolina Rolfö und Friederike Abt sowie das Eisstockschießen zwischen Autostadt-Gästen und dem VfL Wolfsburg All-Star-Team. Besonderer Beliebtheit erfreuten sich zudem die Einzelcoachings „Skate with the Stars“, bei denen sich Besucher Tipps von den Profis holen konnten.

Für Kinder und Jugendliche gab es winterliche Angebote, die großen Ansturm erlebten: So war der Backspaß in der Weihnachtsbäckerei der Kochschule im MobiVersum für Kinder ab acht Jahren garantiert. In der Werkstatt im ZeitHaus konstruierten Teilnehmende ab elf Jahren eine „Xmas-Platine“ und programmierten diese im Anschluss selbst mit einer Laufschrift.

Winterwelt in den sozialen Medien: Besuch von Internet-Stars

Einige der Besucher veröffentlichten Bilder und Videos in den sozialen Netzwerken und berichteten über ihre Eindrücke in der „Winter Wunder Stadt“. Besonders beliebte Fotomotive waren dabei der Weihnachtsbaum und die Eisfläche. Unter den Veröffentlichern war auch das Influencer-Paar Maren und Tobias Wolf, die You-Tuber haben mehr als 1,8 Millionen Follower auf Instagram. Die Internet-Stars besuchten den automobilen Erlebnispark und berichteten auf der Plattform Instagram von ihren Erlebnissen in der Winterwelt.

Lesen Sie auch:

Von Ann Kathrin Wucherpfennig

Nach Randalen in der Silvesternacht am Schulzentrum Westhagen hat dort am Dienstag wieder der Unterricht begonnen. Jugendliche hatten Fensterscheiben zerstört und Böller in ein Klassenzimmer geworfen. Derzeit wird die genaue Schadenshöhe ermittelt.

07.01.2020

Der Schriftzug ist schon über der Tür angebracht, die Fenster aber noch verhüllt – an der Porschestraße 34d laufen die letzten Vorbereitungen für die Eröffnung des Cafés „gaest“. Der Chef hat die WAZ schon einmal hinter die Kulissen schauen lassen.

07.01.2020

Mit 88 Jahren ist Kaufmann kurz vor Weihnachten verstorben. Die IG Metall lobt seine Leistung für die VW-Mitarbeiter und die Gewerkschaft an sich.

07.01.2020