Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 380 Bäume müssen im Wolfsburger Stadtgebiet gefällt werden
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 380 Bäume müssen im Wolfsburger Stadtgebiet gefällt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 27.11.2019
Nicht nur in den Wäldern laufen Fällarbeiten: Auch im Stadtgebiet müssen Bäume gefällt werden. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Kreischende Motorsägen werden in diesen Tagen im Wolfsburger Stadtgebiet öfter zu hören sein. Denn: Der Geschäftsbereich Grün wird rund 380 Bäume fällen müssen, die abgestorben sind. Die Zahlen sind nicht nur sehr hoch, die Tendenz ist sogar steigend.

Auch in der Stadt sterben Bäume

Nicht nur in den Wäldern sterben Bäume – im Hohnstedter Holz fällen die Landesforsten mehrere hunderte Buchen, die die trockenen Sommer und damit einhergehende Krankheiten und Insektenbefall nicht überstanden haben – auch in der Stadt machen die Pflanzen schlapp. Auch das führen Experten auf die klimatischen Veränderungen zurück. Die Stadt trägt gerade die aktuellsten Zahlen zusammen, um sie demnächst den entsprechenden politischen Gremien zur Diskussion vorlegen zu können.

Trockenheit nicht gut verkraftet

In erster Linie sind laut Stadt Birken betroffen, die als Flachwurzler offenbar die Trockenheit nicht gut verkraftet haben. Insgesamt haben es Bäume, die mitten in der Stadt zwischen Asphalt und Beton wachsen, deutlich schwerer als ihre Artgenossen in den Wäldern. Denn die Böden in der City sind deutlich nährstoffarmer und das Regenwasser kann häufig nur schwerlich wegen des Pflasters ins Erdreich sickern. Das Grünflächenamt setzt deshalb seit dem Sommer 2018 besondere Bewässerungssäcke ein, die nach und nach Wasser ablassen und zudem mit Dünger angereichert sind.

Fällarbeiten laufen bereits

Die Baumfällarbeiten laufen bereits. Besonders gefährliche Stellen, wo Äste auf Fußwege oder Straßen zu fallen drohten, wurden als erstes ins Visier genommen. Nachpflanzungen plant die Stadt „im Rahmen der Kapazitäten“ wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Die gefällten Bäume werden wohl im Kamin landen, das Holz wird an Selbstabholer verkauft. Besonders schadhaftes Holz oder dünne Bäume landen im Schredder, werden zu Kompost oder Spanplatten verarbeitet.

Von Claudia Jeske

25 bis 30 Millionen Euro will die Wolfsburger Stadtverwaltung dauerhaft pro Jahr sparen. Am 8. Januar will sie dem Rat der Stadt ihre Vorschläge präsentieren.

27.11.2019

Seit Montag haben die Stände auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt geöffnet, am Mittwochabend folgte die offizielle Eröffnung auf der Bühne am Hugo-Bork-Platz. Außerdem startete die Lichtshow.

28.11.2019

Die hässlichen Hochhäuser in der Dessauer Straße verschwinden, dafür entstehen neue. Die sind deutlich kleiner als die alten Blöcke, trotzdem sorgen sie bei Anwohnern in Westhagen für Ärger. Denn ein Teil des angrenzenden Freizeitparks soll dafür verschwinden.

27.11.2019