Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben So teuer ist es, Schützenkönig zu sein
Wolfsburg Fallersleben So teuer ist es, Schützenkönig zu sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 29.06.2019
Mit großem Festumzug: Das Volks- und Schützenfest Fallersleben geht in die 416. Runde. Quelle: Roland Hermstein
Fallersleben

Es ist wieder so weit: Das Fallersleber Volks- und Schützenfest startet. Ab Donnerstagabend bis Sonntag ist auf dem Festplatz und rund ums Schloss jede Menge Action angesagt.

Klaus Bosenius, erster Vorsitzender des Uniformierten Schützenkorps (USK) Fallersleben, freut sich besonders auf den großen Umzug – und auf möglichst viele fröhliche Fallersleber, die mitfeiern. „Dieses Jahr kann zumindest niemand zu Hause bleiben und es auf das Wetter schieben“, scherzt er.

Festumzug wegen Hitze verkürzt

Wegen der vorhergesagten hohen Temperaturen am Sonntag wird der Festumzug allerdings verkürzt. Er startet um 13.30 Uhr mit der Aufstellung in der Karl-Heise-Straße und führt über Dresdener Straße, Am Alten Gut, Friedrich-Mumme-Straße, Erich-Netzeband-Straße, Hinterm Hagen, Marktstraße, Westerstraße, Hofekamp und Hoffmannstraße zum Festplatz.

In manchen Orten fehlen die Volksschützen

Bei einem Programm, das für Kinder ebenso viel Abwechslung bietet wie für Senioren, dürfte die Beteiligung wirklich kein Problem werden. Und auch beim Volkskönigsschießen seien regelmäßig acht bis zehn Leute dabei, kann Bosenius berichten. Das ist gar nicht selbstverständlich: Die Sülfelder Schützen zum Beispiel verzichteten in diesem Jahr wegen zu wenig Interesse der Besucher auf das Volkskönigsschießen und richteten zum ersten Mal ein Sommer- statt eines Schützenfestes für die Dorfgemeinschaft aus.

„Gern ein paar Tausend Euro“

Umso zufriedener kann das USK mit den Fallerslebern sein, die sich jedes Jahr wieder am Gewehr versuchen. „Dabei kostet das Königsein aufs Jahr gerechnet gern ein paar Tausend Euro“, weiß Bosenius aus eigener Erfahrung. Denn zum Anschlagen der Scheibe stünden dann schnell mal 200 durstige Menschen vorm Haus. Und auch befreundete Vereine lüden den Schützenkönig in der Hoffnung auf königliche Großzügigkeit gern mal ein. „Das ist schon quasi ein Urlaub, den man für Fallersleben opfert“, lacht Bosenius, der seine Königsherrschaft vor ein paar Jahren offensichtlich trotzdem kein Stück bereut. Und zum Glück gebe es da ja auch noch einen Zuschuss von der Stadt, merkt er an.

Dieses Jahr soll der Volksschützenkönig am Freitag von 16 bis 18 Uhr ausgeschossen werden. Mitmachen darf jeder ab 25 Jahren, der schon mindestens zwei Jahre in Fallersleben wohnt.

WAZ-Info: Das steht auf dem Programm

Donnerstag, 27. Juni:

6 Uhr: Treffen der Fallersleber Waldmenschen zum Schlagen des Birkengrüns

18 Uhr: Uniformiertes Schützenkorps und Ortsrat treten vor Schloss an, um mit den Spielmannszügen USK-Fallersleben und Alte Garde Sülfeld den Schützenkönig abzuholen.

19.30 Uhr: Fahnenhissen und Eröffnung mit Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist vor dem Schloss

ab 20 Uhr: Eröffnungsabend im Festzelt mit Snacks und der Big Band der Freiwilligen Feuerwehr Tappenbeck (16 Euro an der Abendkasse)

Freitag, 28. Juni:

6 Uhr: Wecken durch den USK-Spielmannszug

11 bis 13 Uhr: Kleines Frühstück im Festzelt mit der Musikkapelle „Die Allertaler“ (16 Euro an der Tageskasse)

13.30 Uhr: Abholen der Stadtfahnen am Schloss, anschließend Abholen des Königs

14 bis 23 Uhr: Jahrmarkt für alle auf dem Festplatz im Schlosspark. Neu dabei: vergünstigte Familienpreise von

15 bis 17 Uhr

15 Uhr: Bunter Seniorennachmittag im Festzelt: Kaffeetafel, Musik und Unterhaltung (Eintritt frei, Kaffee- und Kuchengedeck für 5 Euro)

16 bis 18 Uhr: Königsschießen im USK-Heim am Fallersleber Windmühlenberg (Shuttle-Service ab dem Bio-Markt)

20.30 Uhr: Königsproklamation auf der Treppe des Fallersleber Schlosses: Bürgerkönig, Kinderkönig, USK-Könige

22 Uhr: Fackel- und Laternenumzug, Start vorm Schloss

22.30 Uhr: Feuerwerk im Schlosspark am Alten Brauhaus

Samstag, 29. Juni:

6 Uhr: Wecken durch den USK-Spielmannszug

10 bis 12 Uhr: Großes Bürgerfrühstück im Festzelt mit dem Stadtwerke-Orchester, außerdem Aufmarsch der Fallersleber Speerträger (17 Euro an der Tageskasse)

13 Uhr: Abholen des Königs

14 bis 23 Uhr: Jahrmarkt für alle auf dem Festplatz

15 Uhr: Kinderfest mit dem VfB Fallersleben und vielen Mitmachaktionen rund ums Schloss

19 Uhr: „Rockin’ Fallersleben“ – Live Musik im Festzelt, Eintritt frei

Sonntag, 30. Juni

7 Uhr: Wecken durch den USK-Spielmannszug

10 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst der Michaelis- und St.-Marien-Kirchengemeinden im Festzelt

13.30 Uhr: Großer Fest- und Kinderumzug mit Vereinen und Musikzügen. Startpunkt: Karl-Heise-Straße/Rotekampweg

15 Uhr: Jahrmarkt für alle auf dem Festplatz

15 Uhr: Auftritte der Musikzüge im Festzelt

Von Frederike Müller

Bei der Witterung hätte schnell Schlimmeres passieren können: An der Ehmer Straße in Fallersleben haben zwei junge Männer eine Hecke und einen Zaun in Brand gesetzt – anschließend flüchteten sie. Die Feuerwehr konnte einen drohenden Großbrand verhindern.

25.06.2019

Action statt Kaffeetrinken: Die Feuerwehren Fallersleben und Nienhagen ehrten ihre Freundschaft nicht nur mit nettem Beisammensein, sondern mit brennenden Fitnessstudios und abrutschenden Unfallwagen.

25.06.2019

Im Jahr 1969 verließen sie die Gerhart-Hauptmann-Realschule in Wolfsburg. Jetzt trafen sich die ehemaligen Schüler der Klasse 10b wieder. Es war nicht das erste Treffen.

25.06.2019