Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Millionenprojekt beim VfB: So sieht der Umbau des Bewegungszentrums aus
Wolfsburg Fallersleben Millionenprojekt beim VfB: So sieht der Umbau des Bewegungszentrums aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:04 13.01.2020
Stehen auf neuem Bodenbelag: Denny Sack (von links), Daniel Treuther und Nicolas Heidtke freuen sich über den renovierten Fitness-Bereich. Quelle: Gero Gerewitz
Fallersleben

Hellere und klimatisierte Räume, mehr Platz für die Sportler und digitale Trainingsmöglichkeiten: Der Umbau am Bewegungszentrum des VfB verspricht seinen Mitgliedern einige Neuerungen. Noch wird auf der Baustelle gehämmert, gebohrt und gefliest. Doch schon Ende des Monats sollen die Arbeiten fertig sein.Kosten für die Aufstockung und den Umbau im Inneren des Gebäudes: rund eine Million Euro.

Digitales Training im VfB-Bewegungszentrum

Freuen können sich die mehr als 5000 Mitglieder des VfB Fallersleben dann auf zwei neue Kursräume sowie sanierte Duschen und Umkleiden. „Im neuen Functional-Trainingsraum können Sportler ihr Training individuell an einem Gerät an der Wand zusammen stellen, beispielsweise mit TRX-Bändern oder Seilen“, sagt Daniel Treuther, Studioleiter des Fitness-Bereiches. Auch die Digitalisierung soll stärker in den Fokus des Vereins rücken: In der „Battle-Area“ stehen bald zwei neue Fahrräder, dort können Sportler mit Hilfe einer App online gegen einen virtuellen Gegner über einen Bildschirm antreten oder sich mit einem zweiten Radfahrer im Trainingsraum miteinander vernetzen.

Mehr Platz für die Sportler im Fitness-Bereich

Ein paar Meter weiter hat der Freihantel-Bereich ein neues Gesicht erhalten. Dafür wurde eine Trennwand aus dem Raum entfernt. „Dort ist jetzt mehr Platz und der Raum ist wesentlich heller“, berichtet Nicolas Heidtke, hauptamtlicher Geschäftsführer beim VfB Fallersleben. Rund 200 Quadratmeter bleiben als „Reservefläche“ noch ungenutzt. „Eventuell benötigen wir die Fläche für die Geschäftsstelle“, so Heidtke.

Zur Finanzierung gibt es Gespräche mit der Stadt

„Wir hoffen, dass wir von der Stadt noch einen Zuschuss erhalten. Das wäre ein Drittel der Gesamtsumme“, sagt der VfB-Sportchef. Darüber müsse allerdings noch der Sportausschuss beraten. Eine finanzielle Unterstützung erhofft sich der Verein auch vom Landessportbund. „Den Rest finanzieren wir aus Vereins-Rücklagen und über einen Kredit“, so Heidtke.

Klimaanlage soll Lärm für Anwohner reduzieren

Alle Kursräume werden künftig mit einer Klimaanlage ausgestattet sein. „Es gab Beschwerden von einem Nachbarn, dass die Musik während der Kurse zu laut sei. Ein Gutachten bestätigte zwar, dass keine Lärmbelästigung vorliegt. Aber im Sinne des nachbarschaftlichen Miteinanders, ist es gut, wenn die Fenster während der Kurse auch geschlossen bleiben können“, so Heidtke.

Und hier eine Bilder-Galerie:

Die Mitgliederzahlen im VfB Fallersleben wachsen stetig. Für die rund 5000 Sportbegeisterten stehen bald neue Räume zur Verfügung.

Auch die Karl-Wilhelm-Halle des VfB wird derzeit umgebaut. „Davon profitieren alle Sportarten, insbesondere aber die Kurse „mum and me“. Mütter können mit ihren Babys dort gemeinsam an verschiedenen Kursen teilnehmen. Dafür lässt sich künftig die Sporthalle mit einer Trennwand in zwei Bereiche aufteilen. Der Umbau koste etwa 370.000 Euro, so der Sport-Chef.

Verein möchte auf wachsende Mitgliederzahlen vorbereitet sein

Im Mai des vergangenen Jahres wurde mit den Umbauarbeiten begonnen. Heidtke möchte den Verein kontinuierlich weiter entwickeln: „In einigen Sparten hatten wir schon einen Aufnahme-Stopp. Das möchten wir jedoch vermeiden. Wir möchten ein qualitatives Sport-Angebot realisieren, investieren in unsere Übungsleiter und setzten Ideen um, die an uns heran getragen werden“, sagt er. So habe es beispielsweise nur eine Woche gedauert, bis ein Cricket-Team im Verein integriert war.

Zweite Bewegungskita des VfB soll im Jahr 2022/23 starten

Und das nächste Projekt ist auch schon in Sicht: eine zweite Bewegungskita. „Wir stehen bei der Stadt auf einer Liste für eine Kita-Trägerschaft“, berichtet der VfB-Sportsvereinschef. Heidtke hofft, dass in den kommenden zwei bis drei Jahren die Entscheidung fällt. „Im Februar führen wir dazu Gespräche mit der Stadt. Wir können uns vorstellen, selbst eine Kita zu bauen oder auch einen Neubau zu mieten“, so Heidtke. Die Kita soll dann Platz für drei bis sechs Gruppen bieten.

Der Umbau im Bewegungszentrum umfasst außerdem: Ausbau des Empfangsbereiches, modernes Ausschanksystem für Getränke, Erweiterung der Gerätefläche, neue Bodenbeläge und Vergrößerung des Cardio-Bereiches.

Der Verein veranstaltet (voraussichtlich Anfang Februar) einen „Tag der offenen Tür“ zur offiziellen Einweihung der neuen Räume.

Lesen Sie auch:

Von Nina Schacht

Mit dem städtischen Haushalt will sich die SPD Ehmen/Mörse in den nächsten Wochen intensiv befassen. Aber das ist nicht ihr einziges Top-Thema im neuen Jahr: Der Lückenschluss der Nordtangente und die Einrichtung von neuen Kita- und Krippengruppen stehen ganz oben auf der Agenda.

13.01.2020

Gute Nachrichten bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Mörse: Noch im Frühjahr werden die Brandschützer ein zusätzliches Katastrophenschutz-Fahrzeug erhalten. 

12.01.2020

Bis zur Jahreshauptversammlung hinein konnte das Geheimnis um das neue Ehrenmitglied der Siedlergemeinschaft Fallersleben gehütet werden, erst dann wurde es feierlich verkündet: Die Fallersleber Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist wurde zum neuen Ehrenmitglied der Siedler ernannt.

12.01.2020