Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Ex-Fahrlehrer Rolf Eitge: Seit 25 Jahren ein Botschafter auf dem Bike
Wolfsburg Fallersleben Ex-Fahrlehrer Rolf Eitge: Seit 25 Jahren ein Botschafter auf dem Bike
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 23.08.2019
Rolf Eitge (links) zu Besuch in Meißen. Quelle: Roland Hermstein
Fallersleben

 Der frühere Fallersleber Fahrlehrer Rolf Eitge verabschiedet sich in den Biker-Ruhestand: Nach exakt 25 Jahren löst er seinen „Motorradfahrertreff Wolfsburg-Braunschweig“ auf. Aber nicht, ohne eine schöne Abschiedstour gemacht zu haben.

1994 gründete der heute 69-Jährige seinen „Motorradfahrertreff“: Eine lockere Gemeinschaft, die gemeinsam auf Tour fährt. Tourplaner und Kopf der Truppe war immer Fahrlehrer Rolf Eitge. Und er stellte klare Regeln auf: „Alle fahren gemeinsam ab und kommen gemeinsam an.“ Die erste Tour führte 1994 ins Weserbergland. 19 weitere Touren folgten bis heute.

„Botschafter der Städte“

Schnell hatte Eitge den Titel „Botschafter der Städte“ weg: Ex-Oberbürgermeister Rolf Schnellecke und Bürgermeisterin Bärbel Weist gaben den Motorradfahrern oft Gastgeschenke und Grußbotschaften an ihre Amtskollegen in den Zielorten mit – Eitge überreichte sie dort feierlich. Etwa an die Oberbürgermeister von Bamberg, Marburg und Meißen und an die Bürgermeister in Kühlungsborn, Fulda, Warstein, Medestein und Meschede. Geschenke gingen auch an örtliche Kitas und soziale Einrichtungen.

„Ich wurde in den 25 Jahren von vielen Menschen unterstützt – dafür bin ich sehr dankbar“, betont Rolf Eitge. So stellte das Autohaus Wolfsburg regelmäßig Begleitfahrzeuge zur Verfügung, die Autostadt gab Geschenke mit, Händler stellten Tourenmotorräder zur Verfügung. Und oft hatte Eitge prominente Begleitung: Ex-Sportamtsleiter Dieter Kuhfeld fuhr ebenso Touren mit wie Olaf Heppner (WAS), Elke Bonas (Standesbeamtin), Wilfried Waldow (Wind Sportswear) sowie Carsten Bischof und Roland Hermstein von der WAZ.

Leistung zu wenig gewürdigt

Eitge organisierte Mehrtagetouren nach Rügen, nach Lorsch an den Rhein, in die Fränkische und Sächsische Schweiz, in den Odenwald und mehrfach ins Sauerland. Immer als freundlicher Botschafter von Wolfsburg und Braunschweig. „Dass ich das 25 Jahre lang unter Schwierigkeiten aufrecht erhalten habe, ist schon enorm“, sagt Rolf Eitge nachdenklich. Denn: Natürlich habe es immer wieder Probleme gegeben, einfach seien die Tourenplanung und -durchführung nie gewesen. „Aufwand und Leistung wurden oft wenig gewürdigt“, betont er.

Eigentlich wollte er die Jubiläumstour „25 Jahre“ wieder als Gemeinschaftsaktion starten – doch dann entschloss er sich, die Abschiedsfahrt in den Taunus und ins Rhein-Main-Gebiet alleine zu unternehmen. Denn: „Nötige und wichtige Unterstützung fehlte.“ Die Tour sei trotzdem toll gewesen: Hochtaunusstraße, Römerkastell Saalburg, Großer Feldberg – „sehr beeindruckend. Für mich war es ein schönes Ende meines Lebenswerks.“

Wie’s weiter geht? Bleibt offen

Wobei sich Rolf Eitge ein Hintertürchen offen lässt: „Ob und wie es jetzt weiter geht – bleibt offen.“

Motorradfahrertreff

Der damalige Fallersleber Fahrlehrer Rolf Eitge hat den Motorradfahrertreff Wolfsburg-Braunschweig 1994 in der Hoffmannstadt gegründet. In den vergangenen 25 Jahren hat er insgesamt 20 Touren organisiert – fast ausschließlich in Deutschland, einmal gab es einen Abstecher nach Holland. Die größte Tour führte nach Rügen: Damals fuhren 80 Teilnehmer auf 62 Motorrädern mit. In der Regel waren bei den Touren zwei Begleitfahrzeuge dabei, die Motorradfahrer waren jeweils drei bis vier Tage unterwegs.

Von Carsten Bischof

Die Anwohner ins Fallersleben sind genervt. So viele Baustellen gab es lange nicht. Vor allem die langen Arbeiten Am Neuen Tor sorgen für Unmut.

21.08.2019

Eine 56-jährige Radfahrerin wurde am Dienstag bei einem Zusammenstoß mit einem Auto schwer verletzt. Die Kollision ereignete sich am Weyhäuser Weg. Die Autofahrerin hatte noch vergeblich versucht auszuweichen.

21.08.2019

Frisch gegründet und schon super abgeschnitten: Die Gruppe der jungen Wolfsburger Amateurfunker hat sich im deutschlandweiten Wettbewerb gut geschlagen.

20.08.2019