Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Polizei sieht dem Altstadtfest gelassen entgegen
Wolfsburg Fallersleben Polizei sieht dem Altstadtfest gelassen entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 22.08.2016
Aufgepasst: Polizei, Security, Feuerwehr und Sanitäter sorgen für Sicherheit. Quelle: Sandra Jaeschke
Anzeige

Kleinkriminalität, Alkoholleichen oder Schlägereien blieben bei Großveranstaltungen selten aus, sagt er. 2015 habe es aber beim Altstadtfest immerhin nur eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gegeben.

In Absprache mit seinem Vorgänger Dieter Domeyer war die Sperrstunde der After-Altstadtfest-Disco in den Neuen Stuben auf drei Uhr nachts vorverlegt worden. Offenbar eine gute Entscheidung, es bleibt dabei. Auf der Meile selbst ist am Freitag um 23 Uhr und am Samstag um Mitternacht Schluss. Domeyer wird übrigens als Gast trotz seines Ruhestands auch vor Ort sein - „mindestens am Donnerstag“, verriet er der WAZ.

Anzeige

Die Polizei ist in Fallersleben nicht auf sich allein gestellt. Die Freiwillige Feuerwehr bezieht Station im alten Posthof. „Das Sicherheitskonzept haben wir zusammen mit dem vorbereitenden Brandschutz ausgearbeitet“, sagt Ortsbrandmeister Tim-Bastian Freier. Der Notfunkdienst Gifhorn und das DRK werden Zelte und Fahrzeuge auf der Hoffmannwiese aufstellen. Im vierten Jahr in Fallersleben im Einsatz ist der Sicherheitsdienst „Northern Concert & Event Protection“.

Rucksack-Verbot oder Einlasskontrollen sind nicht geplant. Aus dem Bruch: „Es bleibt ein offenes Fest.“ Es gebe keinerlei Hinweise auf Gefahr durch Anschläge. „Ein Restrisiko bleibt natürlich immer“, so der Polizeichef.

amü

Anzeige