Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Stimmungsvolles Nikolausfest im Schwefelbad-Park
Wolfsburg Fallersleben Stimmungsvolles Nikolausfest im Schwefelbad-Park
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 08.12.2019
Geschenke für die Kleinen: Das Schwefelbad lud zum Nikolausfest ein – natürlich kam auch der Nikolaus. Quelle: Boris Baschin
Fallersleben

Stimmungsvolle Traditionsveranstaltung bei nasskalten Temperaturen: Die Leitung des Schwefelbades Fallersleben hatte am Freitag wieder zur Blasmusik in den Schwefelbadpark eingeladen, wo die Blaskapelle der Siebenbürger ihr Publikum mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire an internationalen Weihnachtslieder unterhielt.

Ein herrlicher Duft lag in der Luft: Punsch, Glühwein und leckere Häppchen wurden serviert. „Wir möchten mit dieser Veranstaltung unseren Besuchern Dank sagen“, betonte Badleiterin Maren Körber in der Begrüßung. „Dies umso mehr, als die Gäste der Einrichtung die Treue gehalten haben und Verständnis zeigten für die umfangreichen Umbauarbeiten.“

Sogar der Nikolaus schaute vorbei

Körber dankte gleichzeitig ihren Helfern aus der Belegschaft, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich sei. Über den guten Besuch freute sich auch Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist, gleichzeitig Vorsitzende des Schwefelbadausschusses. „Wir sind stolz und dankbar, ein so wunderbares Bad in Fallersleben zu haben“, sagte Weist.

Lieder von Hoffmann von Fallersleben

Unter der Leitung von Günther Bodendorfer sorgten dann die zwölf Akteure der Siebenbürger Blaskapelle für den passenden musikalischen Rahmen und animierten das Publikum zum Mitsingen. Vor allem natürlich wieder bei den Liedern aus der Feder Heinrich Hoffmanns von Fallersleben, dessen „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und „Fröhliche Weihnacht überall“ zum festen Repertoire in jedem weihnachtlichen Wohnzimmer gehört.

Auch der Nikolaus kam

Plötzlich machte sich bei den kleinen Besuchern im Kindergartenalter Aufregung bemerkbar: „Er kommt“, jubelten Edgar Engel(4) aus Fallersleben und Joshua Esche(5) aus Ehmen: Gemeint war natürlich der Nikolaus mit weißem Bart, rotem Mantel, Bischofshut und selbstverständlich dem großen Jutesack, aus dem er immer wieder süße Präsente hervorkramte. Für ein kleines Gedicht hatte er besonders lobende Worte parat.

Viel Lob von den Besuchern

Seit vielen Jahren ist Horst-Heinrich Mohrmann (80) aus Sülfeld Stammbesucher der Gesundheitseinrichtung, doch das weihnachtliche Blaskonzert hatte er bisher noch nicht besucht. „Sehr, sehr schön“, so sein Urteil über die Veranstaltung. Was das befreundete Ehepaar Gisela und Fritz Nehls nachdrücklich bestätigte. Und auch Harald Stibbe (84) war aus Detmerode gern nach Fallersleben gekommen. „Ich bin schließlich seit 40 Jahren Stammgast im Schwefelbad“, sagte er.

Die Siebenbürger-Blaskapelle

Ohne sie ist diese stimmungsvolle Traditionsveranstaltung im Schwefelbadpark Fallersleben nicht vorstellbar: Die Blaskapelle der Siebenbürger Sachsen gehört zu den treuesten Begleitern der vorweihnachtlichen Klänge im Advent. Doch auch Dirigent Günther Bodendorfer weiß keine Antwort, in welchem Jahr die erste Veranstaltung an dieser Stelle stattfand: „Es dürften mittlerweile einige Jahrzehnte ins Land gegangen sein“, schätzt Bodendorfer. „Aber es macht uns immer noch viel Spaß, die Menschen hier mit unserer Musik zu unterhalten und auf die schönste Feier des Jahres einzustimmen.“

Der Dirigent muss schmunzeln, wenn er über die Tradition dieser Veranstaltung spricht. Zwar war auch am Freitag das Wetter nicht gerade einladend, doch - so Bodendorf - „wir haben eigentlich schon alles miterlebt.“ Regen, Hagel und Schnee, Plus- und Minusgrade, Temperaturen, dass beinahe die Instrumente eingefroren seien. Die Herren der Siebenbürger sind nach Worten ihres Chefs allerdings hart im Nehmen. Nur einmal habe man wegen strömenden Regens das Konzert ins Schwefelbad verlegen müssen, doch das sei weder für die Zuhörer noch für die Musiker ein Vergnügen gewesen, erinnerte sich Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist.

Zwölf Akteure waren am Freitag mit verschiedenen Blasinstrumenten in Aktion, sie bildeten die sogenannte Ernst-Mosch-Besetzung, so benannt nach dem einst legendären Chef der ehemaligen Egerländer Musikanten

Rund 40 weihnachtliche Stücke haben sie im Repertoire, wenngleich aus Zeitgründen nicht alle gespielt wurden. Doch die bekanntesten und beliebtesten waren natürlich dabei, unter anderem selbstverständlich die Lieder aus der Feder Heinrich Hoffmanns von Fallersleben: „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und „Fröhliche Weihnacht überall“. So bereiteten die Siebenbürger ihrem Publikum viel Freude, und man sah den Musikanten an, dass auch sie den Abend genossen. Dafür hat sich dann auch das fleißige Proben gelohnt, das einmal in der Woche für die Akteure von 40 bis immerhin über 80 Jahren ansteht. „Wir sind ein bisschen überaltert“, so erklärt dann auch der Dirigent. Jüngerer Nachwuchs wäre wünschenswert, damit diese schöne musikalische Tradition auch in den kommenden Jahren fortgeführt werden kann.

Von Burkhard Heuer

Mit erhöhtem Verkehr auf dem Schulweg müssen künftig Schüler des Fallerslebener Schulzentrums rechnen. Wie sie die Umgehungsstraße zwischen Ehmen und Fallersleben überqueren sollen, erklärt Ortsbürgermeister Peter Kassel.

06.12.2019

Alle sprechen von Naturschutz, der Nabu Niedersachsen macht etwas: Sieben neue Amphibiengewässer entstehen im Naturschutzgebiet Ilkerbruch. Sie sollen die Population von Amphibien steigern.

05.12.2019

Die Fallersleber Feuerwehr hat ein neues Einsatzfahrzeug. Das erhielt sie zu ihrem 125. Geburtstag. Bei der Feier präsentierte sie außerdem ihre frisch sanierte Handdruckspritze.

04.12.2019