Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Kerksiek-Nordtangente in Ehmen: Bürgerinitiative fordert Stopp des Projekts
Wolfsburg Fallersleben Kerksiek-Nordtangente in Ehmen: Bürgerinitiative fordert Stopp des Projekts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:23 09.03.2020
Rodungsarbeiten: Die Nordtangente am Kerksiek soll jetzt fortgeführt werden. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Ehmen

Im Kerksiek in Ehmen wurde im Januar 2020 eine Bürgerinitiative (BI) mit rund 200 Unterstützern gegründet. Sie will die Nordtangente zwischen der Herzogin-Clara-Straße und der Fallersleber Straße in ihrer jetzigen Planung verhindern. „Wir haben prinzipiell nichts gegen die Straße“, betont BI-Mitgründer Christian Brenner. „Aber so, wie sie jetzt geplant ist, werden weder Verkehrssicherheit noch Verkehrslärm ausreichend berücksichtigt.“ Deshalb ihre Forderung: ein sofortiger Projektstopp.

Kerksiek-Bewohner verweisen auf frühere Planung

Brenner ist nördlicher Kerksiek-Bewohner und verweist auf die frühere Planung: „2002 hieß es in einem Gutachten noch, Lärmschutz sei ‚zwingend erforderlich‘. Im Ratsbeschluss 2011 war er plötzlich nicht mehr notwendig.“ Diese Einschätzung der Stadt Wolfsburg basiert auf einer „überschlägigen schalltechnischen Berechnung“. Ein Gutachten gebe es darüber hinaus aber nicht, sagt Brenner.

Anzeige

36 Anlieger der künftigen Nordtangente habe die neue BI zu Beginn der Aktion angeschrieben. „Die Rücklaufquote lag bei 80 Prozent“, sagt Brenner. Seitdem sei die Initiative rasant angewachsen. Nun sei Eile geboten, denn die Stadt rodete bereits Sträucher für den Weiterbau der Tangente – bislang endet die Nordtangente am Bockhorst. Baubeginn soll im Sommer sein. Man habe sich hilfesuchend an den Ortsbürgermeister gewandt, erklärt Brenner: „Dieser antwortete lediglich, dass er sich im Mai 2020 im Ortsrat damit beschäftigen werde.“

Bürgerinitiative fordert Gutachten zum Verkehr

Die städtische Annahme, dass künftig 3500 Fahrzeuge pro Tangente über die Nordtangente rollen, hält Brenner für viel zu niedrig. Diese Zahl beruht ihm zufolge auf einer alten Berechnung aus dem Jahr 2002. „Wir Anwohner befürchten ein viel höheres Verkehrsaufkommen.“ Der Verkehr rund um Wolfsburg habe laut Landesbehörde für Straßenbau in den vergangenen Jahren jährlich um vier Prozent zugenommen. Hinzu komme die Schließung der Autobahnabfahrt Mörse aus Richtung Norden, die den Berufsverkehr nun über Fallersleben leite. „Deshalb fordern wir eine realistischen Verkehrsprognose, damit die Verkehrssicherheit überhaupt erst einmal von allen Beteiligten eingeschätzt werden kann“, sagt das BI-Mitglied.

Kerksiek-Nordtangente: Schallschutz fehlt

Außerdem fordern die Bürger ein neues Schallschutzgutachten: Die Umgehungsstraße führt 53 Meter an der ersten Grundstücksgrenze entlang, bis zum ersten Gebäude sind es 62 Meter. In einem ersten Gutachten aus 2002 heißt es, dass die relevanten Werte bis zu einer Entfernung von 120 Metern ins Wohngebiet hinein überschritten werden. „Warum nun 60 Meter ausreichend sein sollen, konnte uns die Stadt nicht erläutern", betont Brenner.

Unterführung statt Ampel

Dritter Knackpunkt ist die geplante Bedarfsampel in Richtung Wirtschaftsweg zum VfB Fallersleben/Schulzentrum. „Bei der zu erwartenden Verkehrsmenge von über 80.000 Querungen allein von Schulkindern zum Schulzentrum Fallersleben reicht eine Bedarfsampel nicht aus“, sagt Brenner. Ansonsten seien schwere Unfälle vorprogrammiert. Immerhin: Bürgerinitiative und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide befinden sich seit Kurzem im Dialog.

Lesen Sie auch:

Von Carsten Bischof

Schüler aus Fallersleben kennen sich aus: Beim Besuch der VfL-Fußballwelt berichten sie, wie sie sich für die Umwelt einsetzen. Und testen als erste das neue Umweltmagazins des Vereins.

08.03.2020

Viel Kunsthandwerk wurde am Wochenende im Gewölbekeller des Schlosses Fallersleben präsentiert, aber auch politische Bücher angeboten. Der Anlass hierfür war sehr aktuell.

08.03.2020

Rettungseinsatz im Steinweg: Mitten auf einem Spielplatz in Heiligendorf landete ein ADAC-Hubschrauber. Er hob erst nach rund einer Stunde wieder zum Flug ab.

08.03.2020