Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Jugendarbeit: Ein Neustart auf Spiekeroog
Wolfsburg Fallersleben Jugendarbeit: Ein Neustart auf Spiekeroog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 16.11.2019
Fünf Tage Spiekeroog: Die Konfirmanden aus Fallersleben und Mörse konnten sich ganz entspannt mit Themen des Glaubens beschäftigen. Quelle: Privat
Fallersleben/Mörse

Endlich ging es für die Konfirmanden aus Fallersleben und Mörse wieder auf eine richtige Konfirmandenfreizeit. Die Jugendlichen und ihre Betreuer haben fünf Tage auf der Insel Spiekeroog verbracht – und damit einen Neuanfang in der Jugendarbeit gemacht.

Schon vor 6 Uhr morgens huschten Konfirmanden durch die dunklen Straßen von Fallersleben, um den Bus nach Spiekeroog zu erreichen. Bei strahlendem Sonnenschein erreichten sie die Nordsee und nach einer entspannten Fährüberfahrt die Insel Spiekeroog. Im CVJM-Haus „Quellerdünen“ erwarteten sie freundliche Mitarbeiter, ein ausgesprochen leckeres Essen und einladende Räume – und gleich zum Eingewöhnen ein beeindruckender Sonnenuntergang.

Jugendliche ergründen Fragen des eigenen Lebens und des Glaubens

Angeleitet durch ein Team Jugendlicher und junger Erwachsener beschäftigten sie sich mit den „Perlen des Glaubens“, einer schwedischen Idee, über elementare Fragen des eigenen Lebens und des christlichen Glaubens ins Gespräch zu kommen. Dazu dienten aber nicht nur Gespräche, sondern auch eine künstlerische Aktion am Strand zum Thema „Schöpfung“, ein lebendiger Gottesdienst in der Inselkirche zum Reformationstag mit einem Schülerchor aus Verden und vieles mehr.

Der Aufwand der langen Anreise hat sich gelohnt, das Feedback der Jugendlichen fiel sehr positiv aus. Auch Pastor Tilman Heidrich ist zufrieden: „Vier Nächte und fünf Tage auf der autofreien Insel zu verbringen, lässt jeden ,runterkommen’ und bringt Jugendliche einander näher als ein kurzes Wochenende.“

Nach Pastoren-Wechsel war die Jugendarbeit schwierig

Diese Fahrt war ein weiterer Schritt, um die Konfirmanden- und Jugendarbeit in evangelischen Kirchengemeinden Fallersleben und Mörse wieder aufzubauen und weiterzuentwickeln. Denn: „Nach dem Weggang des Ehepaares Ravens-Hermann vor knapp zwei Jahren blieben auch die Jugendlichen weg, die von den beiden bis dahin erreicht wurden“, erläutert Heidrich. „Es gab keine Jugendfreizeit, und weil für Jugendliche vertraute Ansprechpartner wichtig sind und die nicht mehr da waren, haben die Jugendlichen sich anderweitig orientiert oder sind inzwischen altersmäßig aus der Jugendarbeit herausgewachsen.“

Der Neustart ist gelungen

So musste die Gemeinde also einen Neustart hinlegen. Die Fahrt nach Spiekeroog soll den Jugendlichen wieder Lust auf solche Projekte machen. Im besten Fall engagieren sich einige von ihnen später selbst als Mitbetreuer, sogenannte „Teamer“.

„ Einen kleineren Stamm an Jugendlichen habe ich inzwischen gefunden, die in der Konfirmanden- und Jugendarbeit mitmachen, doch möchte ich da eine breitere Basis finden“, erklärt Heidrich.

Dieser Wiederaufbau von Jugendarbeit findet in den Kirchengemeinden Fallersleben und Mörse gemeinsam statt, außerdem arbeiten die Gemeinden mit Diakonin Angelika Behling in Ehmen und dem Kreisjugenddiakon Sönke Neubauer zusammen.

Die nächste Jugendfreizeit wird schon geplant

Zu ihren Plänen gehört auch die Jugendfreizeit, die für den nächsten Sommer ausgeschrieben wird. „Jugendliche und junge Erwachsene, die diesen Neustart unterstützen wollen, sind herzlich willkommen!“, lädt Pastor Tilman Heidrich ein. Wer Interesse hat, kann sich melden unter der Telefonnummer (0 53 62) 45 02.

Von Frederike Müller

56 Schüler wurden für die Grundschule Schunterwiesen angemeldet. Wo sie untergebracht werden, sorgte für Gesprächsstoff bei Politik und Schulleitung. Denn die Grundschule hat zwei Standorte.

16.11.2019

Vom 29. November bis zum 1. Advent findet wieder der Weihnachtszauber rund ums Schloss in Fallersleben statt. Die Organisatoren haben ein attraktives Programm für Klein und Groß zusammen gestellt.

15.11.2019

Vieles ist schon gut, aber einiges lässt sich noch verbessern. das ist das Ergebnis der Besucher-Umfrage, die die Betreiber vom Stadtjugendring durchführten. Jetzt liegt das Ergebnis vor.

14.11.2019