Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Das machen die Reiter aus den Niederlanden in Heiligendorf
Wolfsburg Fallersleben Das machen die Reiter aus den Niederlanden in Heiligendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 25.07.2019
Mit lautem Getrappel: Die Isländer-Stafette ist am Mittwoch in Wolfsburg eingezogen. Quelle: Britta Schulze
Heiligendorf/Hattorf

Außergewöhnlicher Besuch in Heiligendorf: Am Mittwochmittag kam eine ganz besondere Gruppe Islandpferde samt Reitern in Heiligendorf an. Die sogenannte Stafette gehört als Tradition schon lange zur Islandpferde-Weltmeisterschaft: Jedes Mal bringen Reiter eine Grußbotschaft vom vorigen Austragungsort zum aktuellen. Und in diesem Jahr führte ihre Strecke sogar durch Heiligendorf.

Anlässlich der diesjährigen, in Berlin stattfindenden, Islandpferde-Weltmeisterschaft reitet die Stafette quer durch Europa, von Oirschot in den Niederlanden bis nach Berlin. Nun führte der Weg auch nach Wolfsburg, wo die Stafette auf dem Heiligendorfer Welkensiek Hof feierlich empfangen wurde und sogar über Nacht blieb.

24. Etappe führte von Braunschweig nach Wolfsburg: rund 20 Kilometer

Die Stafette startete ursprünglich Ende Juni. Die 24. Etappe führte die Reiter und ihre vierbeinigen Begleiter zirka 20 Kilometer von Braunschweig nach Heiligendorf, wobei sie an der Wolfsburger Stadtgrenze bei Beienrode und Hattorf von zehn Heiligendorfer Reitern in Empfang genommen wurden.

Dort hatten die Reisenden als allererstes die Chance, sich selbst und natürlich ihre Pferde zu erfrischen und zu versorgen.

Hier noch ein Video:

Wie es traditionell immer der Fall ist, stammten auch auf dieser 24. Etappe die Teilnehmer aus ganz Europa – einige reiten nur eine Etappe mit und kehren dann um, andere sind sogar für die gesamte Strecke mit dabei. So auch Willi Esser, der mit seinen 84 Jahren bereits seit Orischot im Sattel sitzt.

Hof Welkensiek nimmt die Gäste zur Nacht auf

Die 24. Etappe ließen die Reiter und ihre motorisiert reisenden Begleiter mit einem gemeinsamen Essen und einer Übernachtung auf dem Welkensiek-Hof ausklingen, um fit für die nächste Strecke zu sein. Diese führt die Stafette bei Temperaturen von weit über 30 Grad Celsius und ohne die Chance auf große Pausen, zirka 40 Kilometer nach Schwanefeld in Sachsen-Anhalt. Eine wahre Belastungsprobe für Reiter und Pferd, die, laut Hofbesitzer Udo Rauhaus, jedoch ein Leichtes für die robusten Tiere sein soll.

Die diesjährige Islandpferde-Weltmeisterschaft in Berlin findet vom 4. bis zum 8. August im Pferdesportpark Karlshorst statt. Hier stellen die Tiere ihre speziellen Gangarten und Fähigkeiten in verschiedenen Wettkämpfen unter Beweis.

Von Finn Kahrens

Die Sülfelder Feuerwehr hatte einiges zu tun: Am Mittwoch brannte eine Fläche in einem Waldstück nahe der ehemaligen Schweinemastanlage, am Donnerstag gegen 3.10 Uhr stand Buschwerk in der Straße Cocksfeld in Flammen. Die Polizei ermittelt.

25.07.2019

Zum sechsten Mal richtete die Jugendorganisation Rotaract das Zeltlager für Kinder aus der Region aus. Diesmal fiel die finanzielle Unterstützung noch höher aus.

24.07.2019

Eine Fallersleberin soll Gebühren für eine Straße zahlen, an der sie gar nicht wohnt – nur ein Ausläufer des Gartens reicht bis an die Fahrbahn. Ihr Widerspruch gegen die Gebühr wurde jetzt abgewiesen.

24.07.2019