Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Hospizhaus in Heiligendorf wird teurer als geplant
Wolfsburg Fallersleben

Hospizhaus in Heiligendorf wird teurer als geplant

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 20.10.2021
So soll das neue Hospizhaus mal aussehen: Ab März 2022 soll das Projekt starten.
So soll das neue Hospizhaus mal aussehen: Ab März 2022 soll das Projekt starten. Quelle: Hospizverein Wolfsburg
Anzeige
Heiligendorf

Es war ein langer, steiniger Weg für das neue Hospizhaus in Heiligendorf. Kostensteigerungen, intensive Planungen und die Erschließung des Grundstückes haben zu Verzögerungen geführt. Nun hat die Mitgliederversammlung des Hospizvereins, endgültig alle Beschlüsse gefasst, um das Hospiz in Heiligendorf zu errichten. Im März 2022 soll es losgehen.

Vorstand und Geschäftsführung haben sich intensiv mit Einsparmöglichkeiten befasst. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 8,1 Million Euro. Darin sind sämtliche Baukosten und die Ausstattung/Einrichtung enthalten. In der ursprünglichen Planung ging der Hospizverein noch von 6,5 Millionen und nach ersten Kostenschätzungen von 7,5 Millionen Euro aus. Es habe jedoch enorme Preissteigerungen der Baustoffe wie Stahl und Holz gegeben, die nicht ausgeglichen werden können.

„Es geht darum ein Zuhause zu bauen“

„Es geht darum ein Zuhause zu bauen. Zusätzlich zu einer funktionierenden Pflegeeinrichtung, die viele verschiedenste Anforderungen hat“, unterstreicht Geschäftsführer Lucas Weiß. Mit dem Hospiz in Heiligendorf solle eine Versorgungslücke geschlossen werden: Jährlich muss das Hospizhaus in der Stadtmitte über 100 Menschen abweisen, da es die Belegungssituation nicht zulässt.

Infos über das neue Hospiz in Heiligendorf: Auf der Mitgliederversammlung in der Christuskirche wurde darüber informiert. Quelle: Hospizverein Wolfsburg

Rainer Bogner, Vorsitzender des Hospizvereins, will die Nachfrage abdecken. „Wir werden in Heiligendorf - genau wie in der Eichendorffstraße - ein Zuhause für Menschen erbauen, die diesen Ort in der letzten Lebensphase so dringend benötigen.“

Weitere Spenden sind nötig

Die Eigenmittel in Höhe von zwei Millionen Euro, Spenden von über 500 000 Euro und einen zugesagten Zuschuss der Stadt in Höhe von bis zu eine Million Euro machen das Projekt möglich. Die Differenz werde über ein Darlehen finanziert werden müssen.

Bogner konnte der Mitgliederversammlung mitteilen, dass mit Moretti Wohn- und Bauprojekte GmbH ein Bauträger gefunden wurde, der das Hospiz errichten wird. Baufirmen haben Angebote abgegeben.

Ehrenamtliche gesucht – hier können sie sich melden:

Lucas Weiß bittet die Bevölkerung um Spenden. „Mehr als 500 000 Euro sind schon eingegangen. Eine überwältigende Summe, für die wir sehr dankbar sind. Jetzt bitten wir jede Familie, Firma und Institution um Hilfe. Nur durch eine gemeinsame Kraftanstrengung wird das Projekt gelingen.“

Brigitte Werner ist als stellvertretende Geschäftsführerin auch für die psychosoziale Begleitung der Menschen im Hospiz verantwortlich. „Wir sehen die große Herausforderung genügend Ehrenamtliche, Pflegefachkräfte und Hauswirtschaftskräfte zu finden. Vielleicht gibt es schon heute Menschen in der Stadt, die sich eine Arbeit im Hospiz in Heiligendorf vorstellen können. Alle sind herzlich eingeladen, sich zu melden.“

Das Ehrenamt werde eine große Rolle spielen: Mitarbeit in der Küche, im Rezeptionsdienst, im Garten oder natürlich in der Begleitung sind nur einige Beispiele. Wer mitmachen möchte, sollte sich im Hospizverein unter Telefon (05361) 600 929 0 melden. Wer finanziell helfen möchte: Sparkasse Gifhorn Wolfsburg, IBAN: DE62 2695 1311 0027 7368 00.

Von der Redaktion