Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Fallersleben: Keller stand in Flammen – Polizei ermittelt
Wolfsburg Fallersleben

Fallersleben: Keller stand in Flammen – Polizei ermittelt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 25.11.2021
Ursache unbekannt: In einem Gemeinschaftskeller eines Fallersleber Mehrfamilienhauses brannte es.
Ursache unbekannt: In einem Gemeinschaftskeller eines Fallersleber Mehrfamilienhauses brannte es. Quelle: Feuerwehr Fallersleben
Anzeige
Fallersleben

In einem Gemeinschaftskeller eines Fallersleber Mehrfamilienhauses in der Straße Lange Stücke brannte es am Donnerstagmorgen. Warum ein Abteil in Flammen stand, ist bislang ungeklärt. Die Ermittlungen der Polizei laufen. „Nach derzeitigem Stand wurden keine Personen verletzt“, sagt Pressesprecher Thomas Figge. Wie hoch der entstandene Schaden ist, stehe noch nicht fest.

Gegen 1 Uhr wurde ein Bewohner des Hauses in der Straße Lange Stücke durch mehrere Knallgeräusche aufgeschreckt. Er verließ daraufhin mit seiner Familie die Wohnung und sah, dass aus einem Kellerfenster Flammen schlugen und eine starke Rauchentwicklung eingesetzt hatte. Der Bewohner alarmierte umgehend über Notruf die Feuerwehr. 46 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr sowie den Wehren aus Fallersleben und Ehmen waren vor Ort und löschten.

Bewohner verließen ihre Wohnungen

Zwischenzeitlich hatten sämtliche Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Sie hielten sich in ihren Autos oder im Rettungswagen auf, die auf dem Gemeinschaftsparkplatz vor dem Wohnhaus standen.

Brand in Fallersleben. Quelle: Feuerwehr Fallersleben

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Begehungen des stark verrauchten Brandortes konnten die Ermittler feststellen, dass in einem der Kellerabteile diverser Unrat und Fahrräder gelagert war. „Diese sind nach ersten Erkenntnissen aus ungeklärter Ursache in Brand geraten“, so Figge.

Die Polizei ermittelt in alle Richtungen: Sie kann sowohl einen technischen Defekt, als auch Brandstiftung nicht ausschließen. Die Ermittler suchen Zeugen, die Hinweise geben können. Wer etwas beobachtet hat, sollte sich beim 1. Fachkommissariat unter Tel. 05361/4646-0 melden.

Von der Redaktion