Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Fallersleben Ehmen: Edeka präpariert Einkaufswagen mit Corona-killender Substanz
Wolfsburg Fallersleben

Ehmen: Edeka präpariert Einkaufswagen mit Corona-killender Substanz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 29.11.2020
Edeka in Ehmen: Petroline-Mitarbeiter Lars Heering und Lennart Fenselau versehen die Einkaufswagen mit Dyphox. Die Substanz tötet auch Coronaviren ab.
Edeka in Ehmen: Petroline-Mitarbeiter Lars Heering und Lennart Fenselau versehen die Einkaufswagen mit Dyphox. Die Substanz tötet auch Coronaviren ab. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Ehmen

Ungewöhnliche Aktivitäten waren am Sonntag auf dem Parkplatz des Edaka-Marktes Fechner in Ehmen zu beobachten. Mitarbeiter der Petroline-Holding aus Celle waren im Einsatz, um 180 Einkaufswagen und andere Gegenstände akribisch zu reinigen und mit einer neu entwickelten Oberflächenbeschichtung zu versehen. Das Produkt „Dyphox“ gilt als langanhaltender Schutz auch gegen das Corona-Virus.

Grund genug für Edeka-Inhaber Ralf Fechner, das bereits seit Jahren bestehende Hygiene-Konzept seines Marktes in Ehmen noch einmal auszuweiten und dabei mindestens im Raum Gifhorn-Wolfsburg, möglicherweise sogar für ganz Niedersachsen Pionierarbeit zu leisten. Fechner hat die jetzige Aktion übrigens akribisch vorbereitet. So wurden fünf Einkaufswagen mit Viren präpariert und nach einer Woche im Labor analysiert. „Die selbstentkeimende Wirksamkeit von Dyphox wurde dabei erfolgreich nachgewiesen“, berichtet der Marktchef.

Zunächst wurden die Griffe der Einkaufswagen akribisch gereinigt

Am Sonntag folgte der Startschuss zum Großeinsatz. Petroline-Vertriebsleiter Lennart Fenselau und Mitarbeiter Lars Heering hatten sich dafür mit den erforderlichen Substanzen eingedeckt. Zunächst wurden die Griffe der Einkaufswagen bis in die verwinkeltsten Bereiche von vorhandenen Mikroorganismen gesäubert. Anschließend folgte eine Art Grundierung, Basis für den neuartigen Wirkstoff unter anderem gegen den tückischen Covid-19-Erreger. „Eines der wichtigsten Gebote unserer Zeit ist die Hygiene“, unterstreicht Lennart Fenselau, dort beispielsweise, wo Einkaufswagen von Hand zu Hand gereicht werden.

Mehr zum Thema Coronavirus

Coronavirus: Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen aus Wolfsburg und Umgebung erfahren Sie hier.

Zwar gab es in Corona-Stoßzeiten auch bei Edeka Mitarbeiter, die Einkaufswagen reinigten, doch ein langandauernd verlässlicher Schutz war damit nicht gegeben. Das neuartige Dyphox nun setzt sich auf dem Handteil und bis in die kleinsten Ecken des Einkaufswagens fest und killt infolge einer durch Licht ausgelösten Reaktion die berüchtigten Corona-Viren nebst Bakterien und Pilzen.

Petroline-Geschäftsführer: „Substanz lässt sich nicht abspülen“

Bemerkenswert ist die lange Wirksamkeit der Substanz, die für rund ein Jahr gewährleistet wird. Obwohl die Einkaufswagen bei Fechner überwiegend unter schützendem Dach abgestellt sind, tut auch Regen dem gewünschten Effekt keinen Abbruch. „Die Substanz lässt sich nicht abspülen“, so erklärte im WAZ-Gespräch Andreas Stumpf, Geschäftsführender Gesellschafter von Petroline. Er betont allerdings, dass Dyphox nur ein Baustein für die Sicherheit bleiben muss: „Abstand und Gesichtsmaske sollten darüber hinaus selbstverständlich auch weiterhin zum Alltag gehören“, sagt er.

Im Video: Petroline-Mitarbeiter versehen Einkaufswagen mit Corona-Schutz

Das in Ehmen quasi als Premiere eingesetzte Mittel ist für den Menschen nachweislich absolut unbedenklich. Im Markt selbst werden beispielsweise auch die Warentrenner auf dem Laufband und Brötchenzangen mit Dyphox präpariert...

Von Burkhard Heuer