Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Wegen Corona: Schwimmkurse statt öffentlichem Schwimmen
Wolfsburg Fallersleben

Corona: Schwimmkurse im Hallenbad Sandkamp und Heiligendorf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 10.09.2020
Schwimmkurse sind wichtig: Sie finden jetzt in den Hallenbädern in Heiligendorf und Sandkamp statt, die wegen Corona geschlossen sind. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Sandkamp/Heiligendorf

Im Hallenbad Sandkamp und im Lehrschwimmbecken Heiligendorf findet in der Wintersaison 2020/2021 angesichts der Corona-Auflagen vorläufig kein öffentliches Schwimmen statt. Trotzdem bleiben sie nicht ungenutzt: Die Zeiten für das öffentliche Schwimmen werden Vereinen, Schulen und den Bäderbetrieben für Schwimmkurse zur Verfügung gestellt.

Die SPD findet’s gut. „Das ist eine sehr gute und vernünftige Lösung. Hier erhalten diejenigen bevorzugt Zeiten, die einen Dienst an der Gesellschaft verrichten, damit die Anzahl der Nichtschwimmer – vor allem untern den Kindern und Jugendlichen – abgebaut wird“, erklärt Ingolf Viereck, stellvertretender Sportausschuss-Vorsitzender. Auch feste Kurse – wie beispielsweise bestehende Reha-Kurse – werden wieder angeboten.

Anzeige

„Wir sind glücklich, dass in Corona-Zeiten das Hallenbad Sandkamp überhaupt öffnen kann. Mit dieser Regelung, schaffen wir mehr Möglichkeiten zum Erlernen des Schwimmens“, sagt Francescantonio Garippo, Ortsbürgermeister von Kästorf/Sandkamp.

Zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus und den damit verbundenen Auflagen könnten das Hallenbad Sandkamp und das Lehrschwimmbecken Heiligendorf nur unter erheblichen Einschränkungen für das öffentliche Schwimmen geöffnet werden. Vor allem die Hygienevorgaben und der Mindestabstand würden dazu führen, dass in Sandkamp nur 14 und in Heiligendorf nur fünf Personen gleichzeitig schwimmen dürften, so die Stadt.

Stadt will eine „Wolfsburger Schwimminitiative" starten

Sportdezernentin Monika Müller empfiehlt daher: „Statt mit hohem organisatorischen Aufwand bei gleichzeitig eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten die beiden Hallenbäder für das öffentliche Schwimmen zu öffnen, wollen wir dafür sorgen, dass möglichst jedes Kind schwimmen lernen kann.“ Daher wolle die Stadt die zur Verfügung stehenden Zeiten für zusätzliche Schwimmkurse vergeben und damit eine "Wolfsburger Schwimminitiative" starten.

Bei Badegästen wirbt die Dezernentin um Verständnis und bittet darum, in dieser besonderen Wintersaison den längeren Weg ins Badeland auf sich zu nehmen. Denn dort sei unter Corona-Bedingungen Schwimmen bereits gut organisiert und möglich.

Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen erhöhen

Die Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen in Wolfsburg könne mit den zusätzlichen Zeiten in Sandkamp und Heiligendorf einen deutlichen Schub erhalten. Bestehende Wartelisten könnten zumindest teilweise abgebaut werden, so die Stadt.

Von der Redaktion