Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben 40 Jahre Ortsbürgermeisterin: Großer Empfang für Bärbel Weist
Wolfsburg Fallersleben 40 Jahre Ortsbürgermeisterin: Großer Empfang für Bärbel Weist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 11.12.2019
Blumen für Bärbel Weist: Klaus Mohrs gratulierte der Ortsbürgermeisterin zum Amts-Jubiläum. Quelle: Burkhard Heuer
Fallersleben

Die Spitzen von Rat, Ortsrat und Verwaltung, langjährige Weggefährte, Vereine und Verbände waren gekommen, um Weist für vier Jahrzehnte aufopferungsvoller Arbeit besonders für Fallersleben und Sülfeld Anerkennung zu zollen.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs sprach in seiner Laudatio von außerordentlichen Verdiensten, wie sie Weist in 43 Jahren als Mitglied des Ortsrates Fallersleben/Sülfeld sowie seit 1991 als Bürgermeisterin der Stadt Wolfsburg erworben habe. „Sie haben eine Leistung vollbracht“, so sagte Mohrs an die Ortsbürgermeisterin gewandt, „die ihresgleichen sucht und sicher in der Beständigkeit kaum zu übertreffen ist.“

Dabei verschwieg Mohrs nicht, dass man in den politischen Gremien auch hart miteinander gerungen habe. Doch der leichte Weg sei nicht der von Bärbel Weist gewesen, eher an Ansporn, die gesetzten Ziele zu erreichen.

Seit 40 Jahren ist die engagierte Kommunalpolitikerin Ortsbürgermeisterin von Fallersleben und Sülfeld

Im Auftrag des Präsidiums das Niedersächsischen Städtetages war Hauptgeschäftsführer Dr. Jan Arning gekommen, um der Ortsbürgermeisterin eine Ehrenurkunde zu überreichen. Auch er sparte nicht mit anerkennenden Worten, kennt kein anderes Beispiel im Land, wo eine Person für einen so langen Zeitraum ununterbrochen eine derartige Führungsposition bekleidet habe.

Wie beliebt die Jubilarin bei Vereinen und Verbänden war und ist, bestätigte in deren Auftrag der Vorsitzende des VfB Fallersleben, Dr. Nicolas Heidtke. „Wo immer es notwendig war, Belange des Sports zu unterstützen, sei Weist mit großem Engagement zu Stelle gewesen. Heidtke wörtlich: „Diese Frau ist für Fallersleben und Sülfeld ein absoluter Glücksfall.

Bereits zuvor hatte Oberbürgermeister Klaus Mohrs mit einem Schmunzeln erklärt, dass sich seine Stellvertreterin als Bürgermeisterin anfänglich doch recht schwer getan habe mit einer derartig großen Jubiläumsfeier.

Und das spiegelte sich auch wider in der Dankesansprache der Geehrten selbst. Relativ sachlich und nüchtern ließ sie die markanten Stationen ihrer kommunalpolitischen Tätigkeit Revue passieren, schmunzelte allerdings bei der Erinnerung an das „starke Geschlecht“, das sich in Fallersleben vor 40 Jahren schwer getan habe mit einer neuen Ortsbürgermeisterin. „Ungleich problematischer wurde es allerdings, als ich auch noch Schützenkönigin wurde“, so Weist.

Sehr schön der bunte Rahmen der Veranstaltung am Dienstagabend: Karl-Heinz Trunk und Manfred Wegner als Herolde sangen, das Saxophon Quartett musizierte und Zauberer Nikito verblüffte mit magischen Würfeln.

Von Burkhard Heuer

Eine Alkoholfahrt endete am Montagabend in Fallersleben mit einem hohen Sachschaden. Ein 49 Jahre alter Audi-Fahrer rammte stark betrunken drei parkende Autos.

10.12.2019

Auf ein sehr erlebnisreiches Jahr blickten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Fallersleben während ihrer Weihnachtsfeier zurück. Der Jugendfeuerwehrwart zeichnete einige der jungen Feuerwehrleute aus – und anderem gab es einen Preis für außergewöhnliches kameradschaftliches Verhalten.

10.12.2019

Der zwölfjährige Jonathan ist an Leukämie erkrankt und hat einen Tumor. Eine harmlose Grippe kann für ihn lebensgefährlich werden. Seine alleinerziehende Mutter musste ihre Arbeit aufgeben, um sich um ihren Sohn zu kümmern. Das bringt sie in finanzielle Schwierigkeiten.

09.12.2019