Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Weihnachtszeit in Wolfsburg 2019 „Advent im Schloss“ könnte zum letzten Mal stattfinden
Thema Specials Weihnachtszeit in Wolfsburg 2019 „Advent im Schloss“ könnte zum letzten Mal stattfinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:14 08.12.2019
Vorweihnachtszeit: Im Innenhof des Schloss Wolfsburg eröffnete Oberbürgermeister Klaus Mohrs die Veranstaltung gemeinsam mit dem Jugendchor der Stadtkirche. Quelle: Gero Gerewitz
Anzeige
Wolfsburg.

15 Millionen Euro – soviel will die Wolfsburger Stadtverwaltung im kommenden Jahr einsparen. Die Stadt plant deshalb einige beliebte Kultur-Veranstaltung zu streichen. Betroffen ist wohl auch „Advent im Schloss“, der vorweihnachtliche Markt findet am kommenden Samstag und Sonntag statt. Es könnte das letzte Mal sein...

Stadt Wolfsburg: Die Veranstaltung liegt uns am Herzen

Ob der Duft von Bratäpfeln und Waffeln noch im kommenden Jahr durch den Innenhof des Schlosses zieht, ist trotz hoher Besucherzahlen fraglich. Bisher kamen rund 8000 Menschen jedes Jahr zur Veranstaltung. Das teilt Stadtsprecherin Sabrina Dünschede mit. Vereine, Service-Clubs und Organisationen engagierten sich bei dem Adventsmarkt für einen guten Zweck. „Nicht nur den Bürgern, sondern auch der Stadt liegt „Advent im Schloss“ sehr am Herzen“, so Dünschede.

Weihnachtsmärkte: Advent im Schloss hat Konkurrenz

Die Stadt weiter: In der derzeitigen schwierigen Haushaltslage müssten jedoch diverse Formate und Angebote unter vielen Aspekten betrachtet und abgewägt werden. Dazu gehöre auch, dass „Advent im Schloss“ in einer Zeit eingeführt wurde, in der der Weihnachtsmarkt auf der Porschestraße wenig attraktiv war. „Wolfsburg finanziert nun aber zwei attraktive städtische Weihnachtsmärkte und die Anzahl der großen und kleinen Weihnachtsmärkte in unserer Stadt wurden seit 1998 immer größer“, teilt die Stadtsprecherin mit. Der Einsparvorschlag zu „Advent im Schloss“ falle allen Beteiligten nicht leicht.

Bürger: Rettet den „Advent im Schloss“

Zu der Sparpolitik der Stadt Wolfsburg erreichte die WAZ-Redaktion ein Leserbrief. Rudi Karg aus Wolfsburg appelliert an die Politik und die Verwaltung: „Rettet den Advent im Schloss“. Für die Sparmaßnahme der Stadt bei dieser Veranstaltung hat er kein Verständnis.

„Diese seit Jahren sehr beliebte und nicht kommerziell orientierte Veranstaltung müsste nach meiner Einschätzung eine solide Einnahmesituation haben“, schreibt der Leser. Dafür hätten relative hohe Standgebühren, Eintrittsgelder und der Verkauf der gespendeten Kuchen gesorgt. Die Ausgaben für die viel zu übertriebenen Sicherheitsmaßnahmen und das Sicherheitspersonal seien jedoch sicherlich kostensteigernd gewesen.

Advent im Schloss: Auftritte von Kindern gehören mit zum Programm. Quelle: Gero Gerewitz

40.000 Euro sind zur Rettung notwendig

Auf die Frage, ob private Sponsoren „Advent im Schloss“ retten können, teilt die Stadt mit: Um das Thema „Sponsoring bei Kulturveranstaltungen“ kümmere sich das Kulturwerk seit jeher. „Aus den Erfahrungswerten kann daher gesagt werden, dass sich eine Akquise von möglichen Sponsoren für eine Veranstaltung mit diesen Rahmenbedingungen äußerst schwierig gestaltet“, wird Dünschede zitiert.

Es müsste eine Summe von 40.000 Euro erreicht werden. Gegebenenfalls könne es Interesse seitens eines kommerziellen Anbieters geben, zukünftig einen Weihnachtsmarkt am Schloss auszurichten.

Stadt sucht nach Lösungen

Der Stadt sei es wichtig, die Service-Clubs, in denen sich Wolfsburger engagieren, nicht alleine zu lassen. „Wir werden wird mit Ihnen im Gespräch bleiben und auch hier nach Alternativlösungen, etwa beim Weihnachtsmarkt der Innenstadt, suchen“, so Dünschede.

Advent im Schloss: Wie alles begann

Vor 21 Jahren begann die Veranstaltung ’Advent im Schloss’ mit wenigen Hütten im Hof, einigen Ausstellern und dem Verkauf aus einem Glühweintopf, wie die Stadtsprecherin mitteilt. Der Zuspruch war groß –1000 Besucher kamen an diesem Samstagnachmittag. Ein Jahr später wurde die Veranstaltung auf zwei Tage ausgedehnt.

Alle Infos zu „Advent im Schloss“

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Die Veranstaltung findet am Samstag, 7. Dezember, und Sonntag, 8. Dezember, jeweils von 11 bis 19 Uhr statt. Offiziell eröffnet wird sie von Oberbürgermeister Klaus Mohrs am Samstag, 7. Dezember um 13 Uhr. Der Jugendchor der Stadtkirche Wolfsburg und der Schülerchor aus der Partnerstadt Togliatti treten dazu auf. Der Eintritt kostet 2,50 Euro pro Person. Kinder unter 12 Jahren erhalten freien Einritt.

Diese Straßen sind gesperrt

Es kommt in der Nordstadt zu Verkehrsbehinderungen. Besucher müssen sich auf eingeschränkte Parkmöglichkeiten und Beschränkungen der Einfahrt zum Schloss Wolfsburg einstellen.

Nordstadtstraße und Schloßstraße sind am Samstag, 7. und Sonntag, 8. Dezember für Besucher des Adventsmarktes im Schloss Wolfsburg gesperrt. Nur die Anwohner der Schloßstraße, Neue Reihe, Am Gutshof mit Durchfahrtsgenehmigung und Hotelgäste vom „Alten Wolf“ (mit Bestätigung vom Hotel) sowie Besucher der Gottesdienste in der St. Marien-Kirche und der St. Bernward-Kirche dürfen die Sperrung passieren.

Hier können Besucher parken

Parkmöglichkeiten finden die Gäste der Schloss-Veranstaltung im Allerpark. „Durch die Unterführung der B 188 gelangt man auf kurzem Weg vom Allerpark zum Südflügel des Schlosses, wo sich eine der beiden Kassen befindet“, erklärt Stadt-Pressesprecherin Elke Wichmann.

Diese Buslinien fahren zur Veranstaltung

Eine Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs wird deshalb dringend empfohlen. Das Schloss ist mit den Buslinien 201, 202 und 213 zu erreichen.

Lesen Sie auch:

Von Nina Schacht