Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Weihnachtszeit in Gifhorn 2020 Besinnlich und nachdenklich auf dem Marktplatz
Thema Specials Weihnachtszeit in Gifhorn 2020 Besinnlich und nachdenklich auf dem Marktplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 26.12.2018
Open-Air-Gottesdienst an Heiligabend: Gifhorns Marktplatz war wieder einmal gut gefüllt.
Open-Air-Gottesdienst an Heiligabend: Gifhorns Marktplatz war wieder einmal gut gefüllt. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Kreiskantor Raphael Nigbur und der Posaunenchor St. Nikolai spielen sich schon einmal warm vor der Kirche. Da stehen die ersten Besucher schon parat. Darunter auch Frank Järke. Der Gifhorner ist ein ganz typischer Stammgast dieses Gottesdienstes – er ist immer draußen dabei. „Seit es draußen ist.“ Wie so vielen gefällt ihm die Atmosphäre auf dem Marktplatz – stimmungsvoll beleuchtete Kirche und Fachwerkhäuser. Und: „Das Offene, Ungezwungene.“

Diesmal verirren sich sogar einige Schneeflocken nach Gifhorn. Weiß wird es dennoch nicht, aber besinnlich genug auch ohne Schnee. Und natürlich nachdenklich, wie es sich für diesen Abend gehört.

Superintendentin Sylvia Pfannschmidt spannt in ihrer Predigt einen Bogen von Kindernamen zum Thema Frieden. Ihr Vorname bedeute „Die aus dem Walde“, Jesus stehe für „Gott hilft“. Und für Friedensfürst – auch wenn die Zeiten Anderes befürchten ließen. Dabei nennt die Superintendentin auch ganz tagesaktuelle politische Ereignisse in Verbindung mit den Namen Trump und Erdogan. Sie spricht genauso das Schicksal von Flüchtlingen an.

Mit der Geburt Jesu sei nur der Anfang gemacht, so Pfannschmidt. „Jetzt seid Ihr dran weiterzumachen mit dem Frieden.“

Von Dirk Reitmeister