Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Weihnachtszeit in Gifhorn 2019 Warum Josef lieber den Bohrhammer will
Thema Specials Weihnachtszeit in Gifhorn 2019 Warum Josef lieber den Bohrhammer will
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 26.12.2018
Moderne Fassung: Das Krippenspiel von Erwachsenen in Calberlahs voll besetzter Christuskirche kam humorvoll und sozialkritisch daher. Quelle: Ron Niebuhr
Calberlah

„Ich bin sprachlos, wie voll es hier heute schon ist. Dabei ist doch noch gar nicht Heiligabend“, staunte Sina Schumacher angesichts überwältigender Resonanz. Die Pastorin erinnerte daran, dass auch die Konfirmanden etwas zu Weihnachten aufführten, allerdings erst an Heiligabend. Am vierten Advent gehörte den Erwachsenen die Bühne. Die Jugendlichen seien gewiss schon sehr aufgeregt, „aber das ist nichts im Vergleich zu uns“, verriet sie.

Biblische Geschichte ganz modern erzählt

Die biblische Geschichte holte das Ensemble aus dem Altertum in die Moderne – unter dem Titel: „Woran hängt dein Herz?“. Man übe an der einen oder anderen Stelle Gesellschaftskritik, „es darf aber auch gelacht werden“, sagte Schumacher. Maria und Josef etwa schlenderten durch eine Shopping Mall. Sie schaute nach Babysachen, er lieber nach neuem Werkzeug („Wir sind beide ohne Strampler ausgekommen. Aber der Bohrhammer hier ist ein Schnapper!“). Sie wollte Schmuck („Du möchtest doch auch, dass ich schön aussehe“), er ein Smartphone („Dann kann ich Videos von dir und dem Kind machen“). Doch was fehlte? Das liebe Geld.

Die Hirten leiden unter Lohndumping

Den Hirten ging es nicht besser. Wegen Lohn-Dumpings konnten sie sich gerade so Fastfood leisten. Die Heiligen Drei Könige dagegen schöpften aus dem Vollen, sorgten sich nur, dass die Portionen zum Lieblingswein („Château Reibach“) im Zehn-Sterne-Restaurant zu klein sein könnten. Während die Hirten weiter dem Stern folgten, vertrauten die Könige aufs Navi im brandneuen Smartphone. Auweia...

Von Ron Niebuhr