Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Euro 2012 Deutschland gewinnt gegen Niederlande 2:1
Thema Specials Euro 2012 Deutschland gewinnt gegen Niederlande 2:1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 14.06.2012
Von Heiko Rehberg
Foto: Nicht aufzuhalten: Mario Gomez schießt Deutschland mit zwei Toren zum Sieg.
Nicht aufzuhalten: Mario Gomez schießt Deutschland mit zwei Toren zum Sieg. Quelle: dpa
Anzeige
Charkow

Joachim Löw konnte es nicht abwarten. Nervös ging er die letzten Sekunden am Spielfeldrand auf und ab, wollte, dass das zweite Spiel seiner Elf bei der Fußball-Europameisterschaft endlich abgepfiffen wird. Als Schluss war und der 2:1-Sieg gegen die Niederlande perfekt war, riss der Bundestrainer kurz die Arme in die Höhe. Zweites Spiel, zweiter Sieg - besser geht es nicht. Mann des Abends war auch in Charkow Mario Gomez - diesmal mit zwei Toren.

Die beiden sollten auf diese Zusammenarbeit ein Patent anmelden: Traumpass Bastian Schweinsteiger - traumhafter Abschluss inklusive Tor von Gomez. Auf diese Art und Weise stellte die deutsche Mannschaft am Mittwochabend in Charkow frühzeitig die Weichen auf Sieg.

20 Minuten hatten sich die Deutschen zurückgehalten und dem Niederländer Robin van Persie zwei gute Möglichkeiten gestattet (7. und 11. Minute). Löw tauchte in dieser Phase wiederholt am Spielfeldrand auf, was in der Regel bedeutet, dass er unzufrieden ist. Doch dann gelang Schweinsteiger der erste von zwei Pässen, die nur Weltklassespieler können. Und wie Gomez daraus das 1:0 machte, war mit Ballannahme, Drehung und Abschluss gleich dreifach sehenswert (24.).

Falls die Niederländer an diesem Abend Zuversicht hatten, nach der Auftaktniederlage gegen Dänemark doch noch ins Turnier zu finden, dann ging sie in diesem Augenblick verloren. So wie Mark van Bommel und Co. an Mut einbüßten, wuchsen Sicherheit und Zielstrebigkeit im deutschen Spiel. Und offensichtlich scheint Gomez bei dieser EM im Strafraum aus fast jedem Schuss ein Tor zu machen. Jede Wette: Aus der Position halbrechts treffen nicht viele – Gomez machte daraus das sehenswerte 2:0 (38.). Es war der Moment, in dem die deutschen Fans ihr „Schade Holland, alles ist vorbei“ anstimmten.

Die Niederländer machten danach das Erwartbare und brachten mit Klaas-Jan Huntelaar und Rafael van der Vart neue Offensivkräfte, Bondscoach Bert van Marwijk ließ dafür sogar seinen Schwiegersohn und Kapitän Mark van Bommel in der Kabine. Es spricht für die Klasse der deutschen Mannschaft, dass sie sich auf die neue Situation schnell einstellte. Mats Hummels organisierte die Abwehr lange umsichtig und souverän wie gegen Portugal (1:0), davor sorgten Schweinsteiger und Sami Khedira dafür, dass die Niederländer es sich gar nicht erst gemütlich machten in der deutschen Hälfte.

Dass es trotzdem noch einmal eng wurde, lag zum einen daran, dass die DFB-Elf zu selten versuchte, ordentlich zu kontern. Es hatte aber vor allem damit zu tun, dass eine einzige gute Szene die Niederländer noch einmal aufweckte. Robin van Persies Tor zum 1:2 (73.) machte eine Partie, die entschieden schien, plötzlich wieder spannend. „Einer geht noch, einer geht noch rein“, hatten die deutschen Anhänger zuvor gesungen - doch so hatten sie das nicht gemeint.

Es wurden noch mal unruhige Minuten, auch für Löw auf der Bank. Aber ernsthaft in Gefahr geriet der Sieg nicht mehr.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Heiko Rehberg 14.06.2012
13.06.2012
13.06.2012