Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Damals in Wolfsburg Vor 50 Jahren: Rat der Stadt gibt grünes Licht für den Allersee
Thema Specials Damals in Wolfsburg Vor 50 Jahren: Rat der Stadt gibt grünes Licht für den Allersee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 07.02.2019
Vor 50 Jahren gab’s grünes Licht: Der Rat der Stadt beschloss den Bau des Allersees und des Allerparks. Quelle: Boris Baschin
Wolfsburg

Das Gebiet zwischen Mittellandkanal und Aller bestand 1969 vor allem aus Feuchtwiesen. In dieser Feuchtlandschaft sollte nach dem Wunsch der Politiker der Allersee (29 Hektar groß) und eine Parklandschaft (92 Hektar) entstehen; später sollten See und Allerpark auf 52 beziehungsweise 190 Hektar vergrößert werden. Bereits 1968 hatte der Rat dafür die Summe von neun Millionen Mark (4,5 Millionen Euro) bewilligt, insgesamt sollte das gesamte Vorhaben 30 Millionen Mark kosten.

Der neue, künstlich angelegte Allersee wurde das erste große Projekt des kühnen Vorhabens. Doch vor dem eigentliche Start wurde zunächst die Aller verlegt, dann erst der See ausgebaggert. Die Erdmassen wurden nicht abtransportiert, sondern dienten dazu, den Allerpark zu gestalten. Eingeweiht wurde der 1,2 Kilometer lange Allersee bereits am 3. September 1970, die Wolfsburger hatten ein attraktives Naherholungsbiet in zentraler Lage (die zunächst geplante Vergrößerung in Richtung Vorsfelde kam nicht zustande).

Vor 50 Jahren fasste der Rat der Stadt Wolfsburger einen einstimmigen Beschluss – ein neues Naherholungsgebiet sollte entstehen.

Dabei waren die Bauarbeiten umfangreich. Mit Schwimmbaggern wurde ein Spülverfahren durchgeführt, bei dem der morastige Untergrund des Feuchtgebiets gegen einen Kiesuntergrund ausgetauscht wurde – insgesamt wurden 1,2 Millionen Kubikmeter Erde bewegt. Der neue Untergrund sollte auch als sicheres Erdfundament für das geplante Hallenbad dienen – viele andere Projekte sollten im Allerpark bis zum heutigen Tag folgen, doch alles begann mit der Ratsentscheidung im März 1969.

Campingplatz, Kanu-Club und Italiener-Dorf

Der Allersee und der Allerpark entstanden in einer kaum genutzten Feuchtlandschaft. Doch ganz so leer war es zwischen Kanal und Aller nicht – die Geschichte dieser Gegend begann bereits lange vor 1969.

Denn vor allem der Mittellandkanal hatte schon zuvor Interessenten angelockt. So entstand zwischen 1954 und 1957 das erste Gebäude des Wolfsburger Kanu-Clubs, dessen Mitglieder auf dem Kanal trainierten. Zudem gab es den Campingplatz und das Heim der Naturfreunde. 1962 folgte, direkt am nördlichen Kanalufer, das Vereinsheim der Marine-Kameradschaft. Auch der Wolfsburger Ruder-Club (1957 gegründet) und der Yacht-Club Allertal (1968) fanden ganz in der Nähe ihre Heimat.

Im Jahr 1962 waren in der Nähe der Berliner Brücke außerdem die ersten zweigeschossigen Wohnbaracken für ledige italienische Gastarbeiter errichtet worden, im Volksmund als „Italiener-Dorf“ bezeichnet (die Gebäude wurden 1978 komplett abgerissen). Zudem wurde auf dem Gelände des heutigen Allerparks im Jahr 1956 die Kleingartenanlage Heimatscholle ins Leben gerufen, die 2008 ebenfalls weichen musste. Heute wird der Allerpark optisch vor allem von so markanten Anliegern wie dem VfL Wolfsburg mit der VW-Arena, der Eishalle, dem Wasserski-See oder dem Bowling-Center beherrscht. Auch das Wolfsburger Schützenfest findet hier statt, wie viele andere Feste und Veranstaltungen auch.

Von Carsten Baschin

Als Wolfsburg als „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben“ am 1. Juli 1938 gegründet wurde, gab es noch kein Klinikum. Patienten mussten auf Braunschweiger Krankenhäuser ausweichen. Erst 1953 wurde mit dem Bau eines eigenen Klinikums in Wolfsburg begonnen. Wir zeigen Bilder aus dieser Zeit.

16.12.2018

In der Serie „Das war Wolfsburg“ zeigt die WAZ historische Bilder von den Anfängen der Stadt. Diesmal sind es alte Aufnahmen und Postkarten aus Westhagen.

17.10.2018

In der Serie „Das war Wolfsburg“ zeigt die WAZ historische Aufnahmen von den Anfängen der Stadt, der Auf- und Ausbauphase und des gesellschaftlichen Lebens. Heute beschäftigen wir uns mit dem ältesten Stadtteil Wolfsburgs, dem Steimker Berg.

10.10.2018