Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Corona: News aus Wolfsburg Hanns-Lilje-Heim: Zahl der Corona-Todesfälle steigt auf 22
Thema Specials Corona: News aus Wolfsburg Hanns-Lilje-Heim: Zahl der Corona-Todesfälle steigt auf 22
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 01.04.2020
Vier weitere Todesfälle: Das Hanns-Lilje-Heim ist stark betroffen vom Coronavirus. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

Die Zahl der Corona-Todesfälle im Hanns-Lilje-Heim ist auf 22 gestiegen. In den vergangenen 24 Stunden seien vier weitere Opfer dazugekommen, sagte die Sprecherin der Diakonie Wolfsburg, Bettina Enßlen, am Mittwochnachmittag. Bei weiteren 56 Menschen in dem Pflegeheim sei eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Weitere Bewohner seien getestet worden. „Wir rechnen am Donnerstag mit einem Ergebnis“, so Enßlen.

Getrennte Bereiche: Keine weiteren Menschen infiziert

Nach Angaben der Stadt Wolfsburg vom Mittwoch (16.15 Uhr) gibt es in Wolfsburg weiterhin 19 Todesfälle nach einer Corona-Infektion. Die Diakonie Wolfsburg erklärt den Unterschied in den Zahlen durch „unterschiedliche Abstimmungswege“ mit dem Gesundheitsamt. Die 22 Verstorbenen im Hanns-Lilje-Heim seien positiv auf Corona getestet worden. „Das Gesundheitsamt überprüft alle Todes- und Infektionsfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus“, sagte ein Stadtsprecher. Daher könne es bei der offiziellen Meldung, die auch an das Landesgesundheitsamt geht, zu einer zeitlichen Verzögerung kommen.

Anzeige

Nach der Todesserie im Hanns-Lilje-Heim hatte die Diakonie Infizierte und negativ getestete Bewohner auf den Stationen getrennt. „Die Trennung der Bereiche erweist sich als die richtige Maßnahme: Alle im Schutzbereich lebenden Bewohner sind derzeit negativ getestet“, sagte Enßlen am Mittwoch.

Und auch ein Lichtblick kommt aus dem Heim: „Die vier infizierten Bewohnenden, bei denen sich ein Rückgang der Symptome abgezeichnet hatte, befinden sich weiter auf dem Weg der Besserung“, berichtete die Sprecherin.

Lesen Sie auch:

Von Nina Schacht

Anzeige