Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Winterkorn über den VfL: "Jetzt kommt die Kür"
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Winterkorn über den VfL: "Jetzt kommt die Kür"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 26.03.2012
Gedanken zur neuen Situation des VfL: Martin Winterkorn (r.), Volkswagen-Boss und oberster Wächter über die Geschicke des Wolfsburger Bundesligisten, hält die Quali für den internationalen Wettbewerb in dieser Saison nur für eine Zugabe und sieht sie nicht als Pflicht an.
Anzeige

WAZ: Vier Spiele in Folge nicht verloren, wie zufrieden sind Sie?

Winterkorn: Es war ein sehr wichtiger Abend; ein schwer erkämpfter Sieg. Hamburg war nicht schlecht. Aber es war eine gute kämpferische Leistung, spielerisch kann man sicherlich noch einiges zulegen. Mit 37 Punkten sind wir erstmal, was den Abstieg betrifft, auf der sicheren Seite. Jetzt können wir die Kür machen.

Anzeige

WAZ: Und die heißt Europa?

Winterkorn: Nein, das muss nicht unbedingt sein. Ich würde mich freuen, wenn es am Ende für Europa reicht. Aber zunächst sind wir mal im Aufbau. Ich bin zufrieden, wenn wir weiterhin gute Spiele zeigen. Wenn Europa dabei rauskommt, soll es uns Recht sein. Aber für unsere langfristige Strategie müssen wir jetzt beginnen, neu aufzubauen. Deswegen glaube ich, dass wir mit dem Trainer und der Mannschaft gut unterwegs sind.

WAZ: Aber der Anschluss nach oben ist hergestellt...

Winterkorn: Ja, aber ich sehe auch, dass wir nächste Woche nach Berlin müssen. Dann kommt Dortmund. Mit der Drei-Punkte-Regel kann es ganz schnell gehen. Unsere 37 Punkte jetzt sind ein guter Stand. Alles, was jetzt mehr kommt, freut mich.

WAZ: Was hat sich in dieser Mannschaft in den vergangenen Wochen getan?

Winterkorn: Die Mannschaft kämpft, zeigt Selbstbewusstsein, die Laufwege werden besser. Was ich nach wie vor bemängele, sind unbedrängte Abspielfehler. Aber insgesamt zeigen die Mannschaft und der Trainer ein gutes Gesicht.

WAZ: Welche Spieler haben Sie gegen den HSV beeindruckt?

Winterkorn: Marcel Schäfer mit seinem Tor war gut, Ashkan Dejagah nach anfänglichen Schwierigkeiten war sehr stark. Er hat zum Schluss einiges gerettet. Auch Helmes und Mandzukic haben mir gut gefallen. So langsam kristallisiert sich eine Mannschaft heraus, auf die wir vertrauen können.

Anzeige