Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg VW-Boss Winterkorn: Über den Pokal nach Europa
Sportbuzzer VfL Wolfsburg VW-Boss Winterkorn: Über den Pokal nach Europa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 25.02.2013
Gibt den Weg vor: VW-Boss Martin Winterkorn will mit dem VfL über den DFB-Pokal nach Europa.
Anzeige

Das werkseigene Fußballteam hat am Dienstag im DFB-Pokal beim Drittligisten Kickers Offenbach eine vermeintlich leichte Aufgabe auf dem Weg ins Halbfinale.

VW will unbedingt international spielen, investiert dafür seit Jahren zig Millionen, wechselte zuletzt Trainer und Geschäftsführer aus. Weil es in der Bundesliga trotz der Verpflichtung von Klaus Allofs, Dieter Hecking und des fast acht Millionen Euro teuren Ivan Perisic keine Aufholjagd gab, bleibt auf dem Weg nach Europa nur der Umweg über den Pokal. "Alles andere ist Träumerei und wird sehr schwierig", sagte der mächtige VW-Boss, der in der VfL Fußball GmbH keine offizielle Funktion, aber entscheidenden Einfluss hat.

Anzeige

Besonders forsch formulierte Dieter Hecking die Zielsetzung. "Wir wollen Pokalsieger werden", forderte der Coach. "Das wäre doch klasse, wenn man den VfL 2013 als Pokalsieger bezeichnen kann. Der nächste Schritt ist dann erst Europa." Heckings Vorgänger Lorenz-Günther Köstner hatte den VfL in seinem letzten Spiel als Trainer der Profis mit einem Sieg gegen Bayer Leverkusen ins Viertelfinale geführt.

Im Pokal kann der ambitionierte VfL die bisher verkorkste Saison retten. "Wenn es uns gelingt, den Pokal zu holen, wäre die gesamte Saison positiv", sagte Spielmacher Diego der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Aber die Fehler, die wir in dieser Saison gemacht haben, lassen sich dadurch nicht auslöschen. Wir wissen das." "Offenbach wird gut verteidigen, wir werden wenige Torchancen bekommen", schilderte Diego seine Erwartungen eim Drittligisten: "Wir müssen sehr konzentriert sein, um die Partie zu gewinnen."

Der VfL sollte gewarnt sein, denn der Außenseiter kickte bisher Fürth, Düsseldorf und den Zweitligisten Union Berlin aus dem Wettbewerb. "Da wird eine giftige Atmosphäre herrschen", warnte Hecking. "Das ist das Spiel des Jahres für Offenbach. Wenn man sie lässt, können sie einem Sorgen bereiten."

Hecking hat vor der Partie bei dem Drittligisten keine Personalprobleme. Auch der in der Bundesliga gesperrte Alexander Madlung ist im Pokal spielberechtigt. Ob der Innenverteidiger oder sein Ersatzmann Simon Kjaer spielen wird, ließ Hecking offen. Wieder einsatzbereit ist der zuletzt in Mainz fehlenden Rechtsverteidiger Fagner.

dpa/lni