Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Sorge um seinen Vater: Gustavo sagt die Copa ab
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Sorge um seinen Vater: Gustavo sagt die Copa ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 02.06.2016
Er musste die Copa America absagen: Kurz vor dem Start des Wettbewerbs verließ Wolfsburgs Luiz Gustavo Brasiliens Nationalmannschaft.
Er musste die Copa America absagen: Kurz vor dem Start des Wettbewerbs verließ Wolfsburgs Luiz Gustavo Brasiliens Nationalmannschaft.
Anzeige

Gustavo verlässt die Nationalmannschaft - schon vor dem Bundesliga-Finale gegen den VfB Stuttgart war der 28-Jährige wegen „gravierender familiärer Probleme“ vorzeitig vom VfL abgereist. Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking hatten Gustavos Bitte sofort entsprochen. Jetzt musste Gustavo die Nationalelf verlassen.

„Unglücklicherweise gibt es ein Problem in meiner Familie“, sagte er. „Es war eine ganz schwierige Entscheidung, aber die Belange meiner Familie müssen Priorität haben“, so Gustavo weiter. Sowohl seine Kollegen als auch das Trainerteam der Nationalelf zeigten Verständnis: „Alle stehen in der Situation an meiner Seite und unterstützen mich.“

Bitter: Bereits Im Vorjahr war Gustavo ebenfalls kurzfristig bei der Copa in Chile nicht dabei, damals aber wegen einer Knie-Verletzung. Jetzt fühlte er sich „topfit. Mein Knie macht keine Probleme“, so der Wolfsburger, der sich riesig auf den Wettbewerb gefreut hatte, er wollte unbedingt den Titel gewinnen, Wiedergutmachung betreiben für das bittere 1:7 bei der Heim-WM vor zwei Jahren gegen Deutschland. „Es wäre eine große Ehre für mich gewesen, für mein Land zu spielen - aber in diesem Fall geht das Wohl meiner Familie vor“, meinte der Wolfsburger.

Als Ersatz nominierte Trainer Carlos Dunga Wallace (Gremio Porto Alegre) nach.

von Engelbert Hensel