Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Hecking fordert Wolfsburger Sieg gegen Augsburg
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Hecking fordert Wolfsburger Sieg gegen Augsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 21.04.2016
VfL-Trainer Dieter Hecking hat Europa noch nicht aufgegeben. Quelle: Archiv

Bei der Pressekonferenz am Donnerstag vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr) gegen den FC Augsburg zeigte sich Trainer Dieter Hecking kämpferisch. „Die Mannschaft geht mit sich selbst auch kritisch um, aber das zu sagen allein, hilft nicht“, betonte der 51-Jährige.

Er erwartet die Bereitschaft, den Schritt mehr zu machen für die Mitspieler: „Diese Tugenden waren zuletzt in Bremen nicht zu sehen.“ Der VfL hatte 2:3 bei Werder Bremen verloren. André Schürrle fehlt Gelb-gesperrt, hinter Vieirinha (Sprunggelenksblessur) steht ein Fragezeichen.  

Manager Klaus Allofs erklärte unterdessen noch einmal den Sinn der China-Reise vom 16. bis 22. Mai mit zwei Testspielen: „Da fährt die ganze Mannschaft hin und das ist eine Sache, die für alle gut ist, für den Verein, Volkswagen, aber auch für die Bekanntheit der Liga.“

dpa

Dass Luiz Gustavo und Ricardo Rodriguez den VfL im Sommer verlassen können, ist längst kein Geheimnis mehr. Beide Spieler haben Ausstiegsklauseln, von denen sie bis zu einem gewissen Stichtag Gebrauch machen können. Nach WAZ-Informationen liegen diese Stichtage nach dem Saisonende. Klaus Allofs, Manager des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, hofft aber, dass sich beide vorher entscheiden.

21.04.2016

Zwischendurch sah es so aus, als sei Diego Benaglio nicht mehr ganz unumstritten beim VfL, für den Rest der Saison ist der Kapitän aber die Nummer 1 im Tor des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten. Was wird in der kommenden Spielzeit? Für Benaglio selbst ist das ganz klar: Er bleibt - und zwar als Stammtorwart.

20.04.2016

Trainer Dieter Hecking geht mit der aufkommenden Kritik an seiner Arbeit beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg gelassen um. „Mir ist das egal, ich kann es ja sowieso nicht ändern, dass da diskutiert wird“, sagte der 51-Jährige gegenüber der WAZ.

20.04.2016